Zahl der Corona-Toten in Afrika steigt innerhalb einer Woche um 43 Prozent

Im Zusammenhang mit der verheerenden Pandemie-Lage auf dem afrikanischen Kontinent ist die Zahl der wöchentlichen Corona-Toten innerhalb einer Woche um 43 Prozent gestiegen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle lag in der vergangenen Woche bei 6273, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag mitteilte. In der Woche davor meldeten die Behörden mehr als 4300 Tote.

red/Agenturen

WHO-Regionaldirektorin Matshidiso Moeti nannte den Anstieg „ein klares Warnzeichen, dass die Krankenhäuser in den am stärksten betroffenen Ländern an ihre Grenzen stoßen". In den Staaten fehlt es an Intensivbetten und Sauerstoff, um die Patienten zu behandeln. Außerdem fehlt es in Afrika an Impfstoffen.

In Afrika wurden bislang offiziell mehr als sechs Millionen Fälle von Covid-19 registriert. Experten gehen aber von einer sehr hohen Dunkelziffer bei den Corona-Infektionen aus. Hinsichtlich der Gesamtzahl der Infektionen seit Pandemie-Beginn bleibt Südafrika das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land des Kontinents.

WHO