Studie

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Chemo-Kombination wirkt auch bei Älteren

Das Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs) ist vor allem eine Erkrankung bei älteren Menschen, das Durchschnittsalter der Betroffenen beträgt 72 Jahre. Eine Studie, die unter federführender Mitwirkung des Comprehensive Cancer Center (CCC) von MedUni und AKH Wien entstanden ist, belegt nun, dass die Kombination zweier Chemotherapien (Nab-Paclitaxel und Gemcitabine) bei älteren Patientinnen und Patienten genauso gut wirkt wie bei jüngeren und das bei guter Verträglichkeit.

red/Agenturen

In Österreich sind pro Jahr rund 1.600 Personen von der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs betroffen. Das metastasierte Pankreaskarzinom zählt dabei zu den tödlichsten Krebserkrankungen weltweit. Da Bauchspeicheldrüsenkrebs keine spezifischen Symptome aufweist, wird er meist erst entdeckt, wenn der Tumor lokal fortgeschritten ist oder bereits Metastasen vorhanden sind. Im metastasierten Stadium ist der Tumor häufig nicht mehr durch Operation oder Strahlentherapie behandelbar. Die Therapieoptionen speziell für Ältere sind außerdem bisher sehr limitiert.

Hier könnte es einen Paradigmenwechsel geben, hieß es am Donnerstag in einer MedUni-Wien-Aussendung. Die Studie habe gezeigt, dass die Kombination von Nab-Paclitaxel und Gemcitabine bei Menschen über 70 Jahren ebenso gute Behandlungsergebnisse bringt wie bei jüngeren. "Fünfeinhalb Monate an gewonnener Lebenszeit alleine durch diese Therapieoption erscheinen im ersten Moment nicht viel, sind aber ein Meilenstein, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Prognose mit einer herkömmlichen Therapie lediglich wenige Wochen umfasste“, erläuterte Gerald Prager, Mitglied der CCC-Leitung und Erstautor der Studie.

Mit diesen modernen Therapien können früher inoperable Tumoren heute so weit kontrolliert werden, dass sie mit modernen und erweiterten Operationstechniken erfolgreich entfernt werden können. "Für unsere Patienten bedeutet die Möglichkeit der operativen Entfernung lokal fortgeschrittener Tumoren durch die Kombination moderner Chemotherapien und innovativer Operationsverfahren ein deutliches Plus an Lebenszeit“, betonte Oliver Strobel, neuer Leiter der Universitätsklinik für Allgemeinchirurgie von MedUni und AKH Wien. Die aktuelle Studie wurde im "European Journal of Cancer" publiziert.