Coronavirus

Krebspatienten und Diabetiker mit erhöhtem Sterberisiko

Krebs- und Diabetes-Patienten haben zwei Studien zufolge ein deutlich höheres Risiko, bei einer Corona-Erkrankung zu sterben, als andere Covid-19-Patienten. Einer französischen Studie zufolge starb jeder zehnte Covid-Patient mit Diabetes innerhalb der ersten sieben Tage nach seiner Verlegung in ein Krankenhaus. Bei Krebspatienten ist die Sterberate doppelt so hoch wie der weltweite Durchschnitt, wie eine weitere, in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlichten Studie ergab.

red/Agenturen

Für ihre in der Fachzeitschrift „Diabetologia“ veröffentlichten Studie untersuchten französische Forscher über 1300 an Covid-19 erkrankte Patienten in 53 Krankenhäusern. Sie stellten fest, dass das Sterberisiko bei männlichen Patienten über 75 Jahren mit weiteren gesundheitlichen Problemen in Verbindung mit Diabetes deutlich höher war als bei Diabetikern unter 55 Jahren. Es lag demnach um das 14-fache über dem Risiko der jüngeren Patienten. Dagegen wurde die Behandlung in beiden Fällen durch die Fortsetzung der Therapien zur Senkung des Blutzuckerspiegels nicht beeinträchtigt.

Für die Krebs-Studie wurden mehr als 900 krebskranke Covid-Patienten aus den USA, Kanada und Spanien untersucht. 13 Prozent waren demnach binnen 30 Tagen gestorben. Ihre Sterblichkeit sei doppelt so hoch „wie die durchschnittliche weltweite Sterblichkeit“, sagte der Onkologe und Co-Autor der Studie, Toni Choueiri, der Nachrichtenagentur AFP unter Verweis auf Daten der Johns-Hopkins-Universität.

Eine Chemotherapie oder anderen Behandlungen mit Krebsmedikamenten im Untersuchungszeitraum habe hingegen keinen Einfluss auf die Mortalität durch Covid-19 gezeigt, sagte Choueiri weiter. „Die Ergebnisse sprechen dafür, dass körperlich fitte Patienten mit wenigen Begleiterkrankungen angemessene Krebsbehandlungen fortführen sollten“. Patienten in fortgeschrittenen Krebsstadien sollten hingegen mit ihren behandelnden Ärzten die Risiken und Nutzen weiterer Behandlungen sorgfältig abwägen.

„Die Untersuchung zeigt, dass Krebspatienten durch Covid gefährdeter sind“, sagte Bill Cance, der medizinische und wissenschaftliche Leiter der Amerikanischen Krebs-Gesellschaft, welche die Studie mitfinanziert hat.