Dr.in Sabine Oberhauser Preis

Kickoff für neuen heimischen Forschungspreis

Der Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen (BSA) wird 2021 anlässlich seines 75 jährigen Bestehens den Dr.in Sabine Oberhauser Preis stiften. Dieser ist mit 10.000 Euro dotiert. In diesem Jahr vergibt der BSA den Preis für angewandte, nachhaltige und innovative Medizinforschung.

red/Agenturen

Es wird entweder eine wissenschaftliche Publikation, eine Initiative oder eine abgeschlossene, beurteilte Dissertation ausgezeichnet. Eingereichte wissenschaftliche Arbeiten dürfen nicht älter als drei Jahre sein. Das erste Tätigwerden der eingereichten Initiativen darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Selbst- und Mehrfachnominierungen sind möglich.

BSA-Präsident Dr. Andreas Mailath-Pokorny sagt dazu: „Mit Sabine Oberhauser haben wir vor vier Jahren eine Freundin, Ärztin, Genossin und eine Kämpferin für die Sozialdemokratie verloren. Um ihr Lebenswerk zu ehren, stiften wir diesen Preis in ihrem Namen. Besonders freue ich mich über die hochkarätige Jury, die dieses Jahr den Preis vergeben wird.“

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei Bewerberinnen und Bewerber aufgeteilt werden. Bewerbungen sind zwischen dem 9. Mai und dem 30. Juni 2021 möglich. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Jury. Die näheren Details sowie die Teilnahmebedingungen sind in der Satzung enthalten, die Teil der Ausschreibung ist. Der Dr.in Sabine Oberhauser Preis wird jährlich vergeben. Das Themengebiet der Einreichung alterniert jährlich und soll insbesondere, wichtige Themen- und Fragestellungen der Zivilgesellschaft widerspiegeln.  

Überreicht wird der neu gestiftete Preis in Würdigung der großen BSA- und ÖGB Vizepräsidentin und Bundesministerin am 52. Bundestag des BSA am 2. Oktober 2021.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, ihre Bewerbung elektronisch oder per Post bis zum 30. Juni 2021 (Poststempel/Datum des E-Mails) an folgende Adressen zu richten:  

Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen/ Dr.in Sabine Oberhauser Preis 

Landesgerichtsstraße 16/6-7

1010 Wien

mail: office@bsa.at
 
Kriterien:

Der Beitrag zur angewandten Medizinforschung. 

Die Bezugnahme auf die innovative und nachhaltige Dimension der jeweiligen Fragestellung. 

Die Berücksichtigung von Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit.

Die enthaltenen Anstöße für eine breitere Diskussion zu diesen Themen in der Öffentlichkeit.

Jury:

Dr. Pamela Rendi Wagner -  SPÖ-Vorsitzende & Ärztin

Prim. Univ. Prof. Dr. Ludwig Kramer, Vorsitzender BSA-Ärztinnen und Ärzte, Vorstand, 1. Med. Abteilung mit Gastroenterologie, Klinik Hietzing 

Prim. Univ.-Doz. Dr. Christoph Wenisch - Vorstand 4. Med. Abt. mit Infektiologie, SMZ Süd – KFJ-Spital der Stadt Wien

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, PhD – Präsident Österreichische Ärztekammer

ao. Univ.-Prof. Dr. Karin Gutierrez-Lobos, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie