Sputnik V

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V
Corona-Impfstoff

Sputnik-Zulassung in der EU verzögert sich

Die Zulassung des russischen Corona-Impfstoffes Sputnik V in der EU verschiebt sich deutschen Regierungskreisen zufolge „voraussichtlich auf September, vielleicht sogar auf Ende des Jahres“. Der Grund sei, dass der russische Hersteller bisher nicht die nötigen Daten der klinischen Studien bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA eingereicht habe, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters. Das klinische Dossier habe eigentlich bis zum 10. Juni vorliegen sollen.

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V

Argentinien kündigt Produktion von russischem Vakzin Sputnik V an

Argentinien will künftig den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V produzieren. Das kündigte Präsident Alberto Fernández am Freitag (Ortszeit) nach einer Videokonferenz mit Russlands Präsident Wladimir Putin an. „Nächsten Sonntag wird ein Flugzeug nach Moskau aufbrechen, um den Wirkstoff mitzubringen, damit die Produktion in Argentinien sofort beginnen kann“, sagte Fernández.

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V

Slowakei startet Impfungen mit Sputnik V

Als zweites EU-Land nach Ungarn hat die Slowakei mit der Verabreichung des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V begonnen. Als Erster erhielt ein Mann aus der Industriestadt Zilina die Spritze, wie der Sender TA3 am Montag berichtete. „Ich habe wirklich auf Sputnik gewartet“, sagte der Slowake, der in christlicher Pilgertracht erschien. Russland habe eine lange Tradition bei der Impfstoffentwicklung.

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V
Corona-Impfstoff

Serbien startet mit Sputnik V-Produktion

Serbien startet als erster Staat Europas mit der Produktion des russischen Impfstoffes Sputnik V. Wie der serbische Minister für Innovation und Technologie, Nenad Popovic, am Donnerstag ankündigte, sollen im Belgrader Virologie-Institut Torlak in den nächsten sechs Monaten vier Millionen Dosen von Sputnik V hergestellt werden.

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V
Corona-Impfung

Produktion von Impfstoff Sputnik V in Argentinien kann anlaufen

Die Herstellung des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V in Argentinien kann im großen Stil anlaufen. Das Gamaleja-Institut in Moskau habe die von einer argentinischen Pharmafirma produzierten Test-Tranchen einer Qualitätskontrolle unterzogen und für gut befunden, sagte Gesundheitsministerin Carla Vizzotti am Mittwoch. Der in Argentinien hergestellte Impfstoff soll später auch in andere lateinamerikanische Länder exportiert werden.

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V
Corona-Impfstoff

Slowakei beschloss Einsatz von Sputnik V ab 7. Juni

Die slowakische Regierung hat am Mittwoch beschlossen, den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V auch ohne Zulassung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA einzusetzen. Die Nachrichtenagentur TASR zitierte die von der Vier-Parteien-Koalition in ihrem Beschluss festgehaltene Begründung: „Es gibt noch immer eine nicht zu vernachlässigende Zahl an Bürgern, die erklären, dass sie sich nur mit Sputnik V impfen lassen wollen.“

https://www.medinlive.at/stichworte/1830
Sputnik V
Impfstrategie

ÖÄK-Mayer: Impfplan für die Zukunft notwendig

„Diese Chance darf nicht verschlafen werden“, betont Harald Mayer, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer und Bundeskurienobmann der angestellten Ärzte, angesichts des möglichen Einsatzes des SARS-CoV-2-Impfstoffes Sputnik V in Österreich.