Gesundheitspolitik
WHO

Ebola im Kongo: Kein internationaler Gesundheitsnotstand

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erneut darauf verzichtet, wegen der Ebola-Epidemie im Kongo eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" auszurufen. Die Lage sei zwar ernst, aber nicht alle Kriterien für einen solchen Schritt seien erfüllt, stellte ein Experten-Komitee in Genf fest.

Gesundheitspolitik
Brasilien

China-Exportstopp bei Rindfleisch nach BSE-Fall

Die Ausfuhren in die Volksrepublik würden ausgesetzt und die chinesischen Behörden prüften in der Zwischenzeit die Lage, teilte das brasilianische Landwirtschaftsministerium mit. Der Exportstopp beschränkt sich demnach auf China und folgt einem bilateralen Protokoll der beiden Länder für solche Fälle.

Gesundheitspolitik
Ebola

Erfolg nur mit mehr Entwicklungshilfe

Gewalt, Misstrauen und Frust der Bevölkerung im Osten des Kongo verhindern in dem Konfliktgebiet einen erfolgreichen Kampf gegen das Ebola-Virus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt deshalb auf eine neue Strategie. Es brauche mehr Unterstützung und eine bessere Infrastruktur, sagte der Ebola-Einsatzleiter der WHO, Michel Yao.

Gesundheitspolitik

Unicef warnt vor Nachlässigkeit im Kampf gegen Masern

Angesichts des weltweiten Anstiegs der Masern-Fälle hat das UN-Kinderhilfswerk Unicef vor „Nachlässigkeit" im Kampf gegen die Krankheit gewarnt. Drei Viertel des Anstiegs sei dabei in nur zehn Staaten registriert worden, darunter in Frankreich, erklärte Unicef am Freitag.

 

Gesundheitspolitik
Hepatitis C

Kampf gegen die Krankheit braucht noch mehr Engagement

Ziel der Schweizer Hepatitis-Strategie wäre es, die Virusinfektion bis 2030 im Inland komplett zu eliminieren. Doch dafür bräuchte es deutlich mehr Anstrengungen, befindet eine Studie.

Wissenschaft
MedUni Wien

Auf dem Weg zur Impfung gegen das Chikungunya-Virus

Ein auf Basis eines gängigen Masern-Impfstoffs gentechnisch hergestellter Lebendimpfstoff hat großes Potenzial, gegen das Chikungunya-Virus zu wirken.

Wissenschaft

Neugeborenes Baby im Kongo überlebte Ebola

Ein neugeborenes Mädchen namens Benedicte ist im Kongo an Ebola erkrankt - und hat überlebt. Die ebenfalls an dem Virus erkrankte Mutter ist bei der Geburt gestorben.

Gesundheitspolitik
Ebola

Experten definieren Ausbruch im Kongo als zweitschwersten der Geschichte

Keine Ende der Epidemie in Sicht: 426 Menschen haben sich mit dem Virus infiziert, 245 Todesfälle gibt es laut heutigem Stand. Die Unruhen im Land erschweren die Eindämmung des Virus. 

Gesundheitspolitik
HIV

Ärzte ohne Grenzen fordert mehr Hilfe für Kinder

Von allen Kindern mit HIV erhielten 2017 nur die Hälfte die benötigte medizinische Behandlung. In vielen ärmeren Ländern ist eine Therapie mit antiretroviralen Medikamenten nicht möglich, weil kindgerechte Versionen dieser Medikamente dort nicht verfügbar sind.

Gesundheitspolitik
HIV

Franzosen bekommen Kondome künftig auf Rezept

Der Kampf gegen die Viruserkrankung soll laut dem französischen Gesundheitsministerium mit dieser Maßnahme gestärkt werden.