https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Gesundheitspolitik
Masern

New York erklärt Ausbruch für beendet

Nach dem größten Anstieg an Masern-Erkrankungen in New York seit fast drei Jahrzehnten hat die US-Ostküstenmetropole den Ausbruch für beendet erklärt. Nach der Erklärung des Notstandes im April sei die Krankheit nach dem Einsatz von 500 Beamten, extra Impfungen und Aufklärungsarbeit eingedämmt.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Gesundheitspolitik

Guterres besucht ein Jahr nach Ausbruch von Ebola-Epidemie den Kongo

Ein Jahr nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie ist UN-Generalsekretär Antonio Guterres in die Demokratische Republik Kongo gereist. Er wolle mit dem Besuch seine „Solidarität“ zum Ausdruck bringen, sagte Guterres am Samstag bei der Ankunft in Goma.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Wissenschaft

Bakterien blockieren Vireninfektion in Überträger-Mücken permanent

Aedes-Mücken übertragen oft tödliche Erreger wie Dengue-, Zika- und Chikungunya-Viren. Sind sie aber selbst mit Wolbachia-Bakterien infiziert und tragen bestimmte Varianten eines Zellen-verknüpfenden Eiweißstoffs, wird die Viren-Vermehrung in den Mücken anhaltend blockiert, fand ein Forscherteam mit österreichischer Beteiligung heraus.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Gesundheitspolitik
Viruserkrankung

Pakistan startete weitere Not-Impfkampagne gegen Kinderlähmung

Pakistan hat angesichts eines starken Anstiegs an Fällen von Kinderlähmung eine weitere Not-Impfkampagne gestartet. Das sagte der Chef des Anti-Polio-Programms, Babar Bin Atta, am Montag. Die Kampagne solle drei Tage lang in 46 Bezirken des Landes durchgeführt werden. Seit Jahresbeginn seien bereits 58 Polio-Fälle registriert worden.

 

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Gesundheitspolitik
Ebola im Kongo

Erste Fälle in einer weiteren Provinz bestätigt

In Ost-Kongo breitet sich das gefährliche Ebola-Virus weiter aus. Zum ersten Mal seien Fälle der Krankheit in einer dritten Provinz, Sud-Kivu, festgestellt worden. Bei den Betroffenen handelt es sich demnach um eine Frau und ihr sieben Monate altes Kind.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Gesundheitspolitik
Ebola

Nachbarland Burundi startete Impfkampagne

Wegen des Ebola-Ausbruchs im Kongo hat nun auch das Nachbarland Burundi eine Impfkampagne gegen die gefährliche Krankheit gestartet. Zunächst würden rund 4.000 Menschen geimpft, sagte Susannah Savage, eine Sprecherin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), am Donnerstag. Dabei handelt es sich um Menschen mit hohem Infektionsrisiko wie etwa Gesundheitspersonal, das nahe der Grenze zum Kongo arbeitet.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Wissenschaft
Ebola

Forscher finden zwei neue Medikamente

Im Kampf gegen die Virusinfektion ist Wissenschaftlern ein wichtiger Fortschritt gelungen: Eine in der Demokratischen Republik Kongo durchgeführte klinische Studie hat ergeben, dass zwei neue Medikamente die Sterblichkeitsrate von Ebola-Patienten drastisch reduzierten.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Wissenschaft
Ebola

Zehn Fakten rund um die Krankheit

Derzeit vergeht kein Tag, an dem nicht über den aktuellen Ebola-Ausbruch im Kongo in den Medien berichtet wird. Vor einem Jahr ist der Ausbruch der potenziell tödlichen Infektionskrankheit Ebola in der Demokratischen Republik Kongo zur Epidemie erklärt worden, nun hat das Virus die Großstadt Goma erreicht. Es handle sich laut Experten um den zweitschlimmsten Ausbruch der Seuche seit Beginn der Aufzeichnungen.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Wissenschaft

Schweizer Forscher fanden neuen Weg im Kampf gegen das Grippevirus

Tessiner Forscher haben ein Molekül entdeckt, das in der Lage ist, die verschiedenen Varianten des Grippevirus zu erkennen und damit die Immunantwort von Personen zu steuern, die von der Krankheit betroffen sind. Dies könnte Alternativen zur Impfung vorantreiben.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/143
Gesellschaft
Welt-Hepatitis-Tag

Virushepatitis verursachte 2016 EU-weit 6.600 Todesfälle

Männer und Frauen waren mit 3.400 bzw. 3.200 Todesfällen fast im gleichen Ausmaß betroffen, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mit. Fast zwei Drittel von ihnen sind älter als 65 Jahre.