Coronavirus

1.588 neue Infektionen in Österreich

Nach einem Anstieg auf über 2.000 Fälle am Samstag ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen am Sonntag wieder gefallen. Laut den Daten von Gesundheits- und Innenministerium wurden binnen 24 Stunden (Stand 9:30 Uhr) 1.588 Infektionen registriert - 1.678 waren es am Sonntag vergangener Woche gewesen. Acht Personen sind mit oder an Corona verstorben.

red/Agenturen

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (1.694 Fälle). Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 132,7 Fälle auf 100.000 Einwohner. Mit Sonntag gab es in Österreich 21.239 aktive Fälle, um 241 mehr als am Samstag. Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich bereits 735.890 bestätigte Fälle. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 703.682 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 1.339 als wieder gesund.

Acht Todesfälle gab es seit gestern, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 10,6. In den vergangenen sieben Tagen wurden 74 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.969 Tote in Österreich gefordert. Im Krankenhaus lagen am Sonntag 860 Personen, das sind um vier weniger als am Samstag. 229 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl stieg seit gestern um drei und ist innerhalb einer Woche um 17 Patienten und Patientinnen angestiegen.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 427.663 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 99.343 aussagekräftigere PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 1,6 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 1,2 Prozent der PCR-Tests positiv). 9.115 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5,706.093 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 63,9 Prozent der Bevölkerung. 5,388.466 Menschen und somit 60,3 Prozent der Österreicher und Österreicherinnen sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) im Burgenland mit 67,9 Prozent. In Niederösterreich sind 63 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 60,9 Prozent. Nach Vorarlberg (59,3), Wien (59), Tirol (58,7), Kärnten (56,8) und Salzburg (56,7) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 55,5 Prozent. Das Bundesland mit der höchsten 7-Tages-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 182,6, gefolgt von Wien, Salzburg und Niederösterreich (176,5, 126,4 bzw. 117,7). Weiters folgen Kärnten (97,5), die Steiermark (94,9), Tirol (94,5), Vorarlberg (94,2) und das Burgenland (70,9).