Coronavirus

CureVac nahm bei Börsengang 363 Millionen Dollar ein

Der deutsche Coronavirus-Impfstoffentwickler CureVac hat im Zuge seines Börsengangs an der US-Technologiebörse Nasdaq insgesamt rund 363 Millionen Dollar eingenommen. Alle rund 15,33 Millionen Aktien, einschließlich der Platzierungsreserve, seien zu je 16 Dollar verkauft worden. Dies teilte CureVac in Tübingen in der Nacht auf Mittwoch mit.

red/Agenturen

Gleichzeitig kaufte Mehrheitsaktionär Dietmar Hopp zum gleichen Preis, wie angekündigt, Aktien für 100 Millionen Euro. Die CureVac-Papiere sind seit der Erstnotiz am vergangenen Freitag bis auf 85 Dollar geschnellt. Am Dienstag gaben sie allerdings um 15 Prozent nach. Konzernchef Franz-Werner Haas hatte bei dem Börsengang von einem „Höhepunkt monatelanger Arbeit des gesamten CureVac-Teams“ gesprochen.