Coronavirus

Hohe Infektionszahlen nach Semesterferien-Ende in OÖ

Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden war am Mittwoch in Oberösterreich mit 7.663 auffällig hoch. Einer der Hauptgründe für die vielen registrierten Neuinfektionen sei laut Krisenstab das Ende der Semesterferien. Die Schultestzahlen, die immer am Mittwoch kumuliert hinzugezählt werden, lagen zwei Tage nach Unterrichtsbeginn bei 2.100 positiven Fällen.

red/Agenturen

Bei den Schultestungen „Alles spült“ jeden Montag, deren Ergebnisse mittwochs bekannt werden, wurde diese Woche zwar keine signifikante Veränderung zum Montag vor den Ferien gemeldet. Am 14. Februar wurden der Bildungsdirektion 1.319 Fälle gemeldet, am 28. Februar 1.334. Hinzu kommen diese Woche noch 118 positiv getestete Lehrer und Schulpersonal. Die Differenz von knapp 650 zur Zahl des Krisenstabs sind allerdings tagesaktuell gemeldete Erkrankungen von den Schulen seit dem Ferienende.

Am Mittwoch ist in Oberösterreich auch die Schwelle von 2.500 Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an Corona gestorben sind, überschritten worden. Das Dashboard des Landes hat mit Stand 8.30 Uhr 2.509 Todesfälle ausgewiesen. 380 Erkrankte lagen auf Normalstationen - um drei mehr als am Dienstag. Die Zahl der Intensivpatienten ging um drei auf 23 zurück.