| Aktualisiert:
Coronavirus

Österreich: 157 negative Testergebnisse

Hierzulande hat es bis Donnerstag (10.00 Uhr) keinen bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion (offiziell nun Covid-19) gegeben. Es wurden landesweit 157 Tests durchgeführt, alle waren negativ, informierte das Gesundheitsministerium auf seiner Homepage. Gegenüber Mittwoch sind damit 52 Untersuchungen dazugekommen.

 

red/Agenturen

Das es immer mehr Verdachtsfälle in Österreich gibt, veröffentlicht das Gesundheitsministerium täglich am Vormittag die Zahl der bisher durchgeführten Tests. Hinzu käme die Meldung eines etwaigen bestätigten Falles einer Infektion, was bisher nicht der Fall war.

Am Beginn der Coronavirus-Problematik war das Zentrum für Virologie der MedUni Wien die einzige Stelle gewesen, an der in Österreich die Untersuchungen stattfinden konnten. Mittlerweile sind die Tests schon mehrfach etabliert. Meldet eine Gesundheitsbehörde einen Verdachtsfall, wird sofort auf das Vorliegen einer Coronavirus-Infektion getestet. Experten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sind zusätzlich von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr für Fragen telefonisch erreichbar und beantworten diese unter der Telefonnummer 0800/555-621.

Das neuartige Coronavirus trägt nun offiziell den Namen „Covid-19". Der Name ersetzt laut Weltgesundheitsbehörde (WHO) die bisherige Bezeichnung 2019-nCoV. „Co" steht für „Corona", „vi" für "Virus" und „d" für „disease" (Krankheit). Von der Krankheit betroffen sind derzeit China (inklusive Hongkong und Macau), Taiwan, Thailand, Philippinen, Indien, Japan, Südkorea, USA, Vietnam, Singapur, Malaysia, Kanada, Nepal, Sri Lanka, Kambodscha, Australien, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Italien, Deutschland, Russland, Spanien, Schweden, Belgien und Finnland (Stand 11.02.2020)
 

Coronavirus Blutprobe
Rund 1.000 Coronavirus-Tests können jeden Tag in Österreich durchgeführt werden. Die Gesamtzahl der Außentests - also dass medizinisches Personal zu Betroffenen nach Hause kommt und dort Abstriche vornimmt - soll ausgeweitet werden.
iStock