| Aktualisiert:
Coronavirus

UNO startet „historische“ Initiative für Impfstoffe

Die Vereinten Nationen haben eine „historische“ Initiative zur Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gegen das neuartige Coronavirus gestartet. „Wir sehen uns einem globalen Feind wie keinem anderen gegenüber“, erklärte UN-Chef Antonio Guterres am Freitag bei einer virtuellen Konferenz.

red/Agenturen

Das Ziel einer Welt frei von Covid-19 „erfordert die größte Anstrengung der öffentlichen Gesundheitssysteme in der Geschichte“. Die von der UNO gestartete Initiative wird von zahlreichen Ländern unterstützt. Es gehe darum, „die Entwicklung, Produktion und gleichberechtigte Verteilung von Impfstoffen, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten für Covid-19 zu beschleunigen“, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Tom Hanks will Forschung bei Covid-19-Impfstoff unterstützen

Nach ihrer überstandenen Covid-19-Erkrankung wollen Oscar-Preisträger Tom Hanks (63) und seine Frau Rita Wilson (63) die Forschung bei der Entwicklung eines Impfstoffs unterstützen - mit ihrem eigenen Blut. Wegen ihrer überstandenen Erkrankung mit dem Coronavirus hätten die beiden Antikörper in ihrem Blut, sagte Hanks. Das berichtete das US-Promimagazin „People“.“

Man ist nicht nur an uns herangetreten, sondern wir haben gesagt: 'Wollen Sie unser Blut? Können wir Plasma spenden?' Und in der Tat werden wir es jetzt den Einrichtungen geben, die hoffentlich, an der, wie ich es nennen möchte, 'Hank-Vakzine' (engl. „Hank-ccine") arbeiten“, sagte der Schauspieler scherzhaft über den zukünftigen Namen eines möglichen Impfstoffs. „Ich versuche nicht, es mit einem Urheberrecht in Beschlag zu nehmen“, sagte er. „Ich gehe nicht zum Patentamt.“

Hanks und seine Frau waren unter den ersten Prominenten, die ihre Erkrankung mit dem Coronavirus öffentlich gemacht hatten. Mittlerweile sind die beiden wieder genesen.

Impfung
Die Europäische Arzneimittel-Behörde EMA ist zuversichtlich, dass bereits Ende Jänner ein dritter Impfstoff gegen Covid-19 in der EU zugelassen wird.
pexels