Vergangene Woche vier Covid-Tote in Kärnten

In Kärnten sind vergangene Woche vier Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Das teilte Landespressesprecher Gerd Kurath am Dienstag mit. Aktuell sei eine Verschiebung in den Spitälern bei der Demografie der Patienten zu beobachten: Vor zwei Wochen war es die Gruppe der 50- bis 65-Jährigen, nun sind es vor allem die 60- bis 70-Jährigen, die intensivmedizinisch betreut werden. Im Moment sind elf Patienten auf der Intensivstation. Drei davon sind vollimmunisiert.

red/Agenturen

Von den 51 Patienten auf den Normalstationen sind 17 vollimmunisiert. Wie in den Wochen zuvor vermutet man eine negative Wechselwirkung mit anderen Medikamenten und Vorerkrankungen bei den vollimmunisierten Personen als Grund für den Spitalsaufenthalt. Aktuell sind nur noch acht Schulklassen wegen Covid-Infektionen teilweise oder ganz geschlossen. Vergangene Woche waren es noch 16.

Kostenlos PCR-Tests - nicht nur für Schülerinnen und Schüler - sind in Kärnten noch bis mindestens März 2022 geplant. Dies sei das Ziel der Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ), sagte Kurath. Er schränkte jedoch ein: „Wenn der Bund sagt, 'sie sind nicht mehr gratis', dann müssen wir es selbst finanzieren und das geht nicht auf Dauer." Außerdem wünsche man sich generell ein einheitliches Vorgehen.