Masern

Zwei neue Fälle im Salzburger Pinzgau

Zwar gebe es noch keine Laborergebnisse, aber beide Personen sollen in familiären Kontakt mit schon bestätigten Erkrankten gewesen sein. Wie viele Personen sich angesteckt haben könnten, stehe aus derzeitiger Sicht noch nicht fest.

red/Agenturen


 

Utl.: Schüler und Mechaniker betroffen =

Im Bundesland Salzburg sind zwei neue Masernfälle aufgetreten. „Zwar sind die Laborergebnisse noch nicht da, aber beide Personen hatten familiären Kontakt mit schon bestätigten Erkrankten, daher ist von zwei neuen Masernfällen auszugehen“, teilte Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz am Montag mit. Ein betroffener Jugendlicher besucht eine Schule in Saalfelden, die zweite Person sei ein Mechaniker.

„Zur Zeit sind wir mit Gesundheitsamt und Amtsarzt dabei, die Kontaktpersonen sowohl in der Schule als auch im Unternehmen des Mechanikers ausfindig zu machen und zu informieren. Dann müssen wir weitersehen und zum Beispiel nicht geschützte Schulkollegen sowie Lehrer vom Unterricht ausschließen“, erklärte Juhasz. Wie viele Personen sich angesteckt haben könnten, stehe aus derzeitiger Sicht noch nicht fest.

Masern Röteln
Masern sind eine Viruserkrankung, die schneller übertragen wird als etwa die Grippe oder Ebola. Betroffen sind meist Kinder, aber nicht ausschließlich. Die Krankheit geht mit hohem Fieber und rotem Hautausschlag einher.
iStock andriano_cz