Zwei weitere Schulen in Deutschland von Masern betroffen

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland ermittelten im Moment die Kontaktpersonen der betroffenen Schüler im privaten und schulischen Umfeld.

red/Agenturen

Der Masernausbruch im deutschen Hildesheim hat sich auf zwei weitere Schulen der Stadt ausgeweitet. Betroffen seien die Waldorfschule und die St. Augustinus-Oberschule mit jeweils einem erkrankten Schüler, teilte der Landkreis im niedersächsischen Hildesheim am Freitag mit. Die Gesundheitsbehörden in Deutschland ermittelten im Moment die Kontaktpersonen der betroffenen Schüler im privaten und schulischen Umfeld. Die Eltern sämtlicher Schüler würden informiert. Am Montag müssen die Schüler der Jahrgangsstufen, die die beiden Erkrankten besucht haben, ihre Impfpässe zum Nachweis eines Impfschutzes vorlegen.

Rund 60 Schüler der Oskar-Schindler-Gesamtschule, an der es bereits mehrere Masernfälle gegeben hat, dürfen die Schule wegen einer fehlenden Impfung noch bis Ende der kommenden Woche nicht besuchen. Im Landkreis Hildesheim ist die Zahl der Masernfälle mit den beiden neuerkrankten Schülern auf 26 seit Jahresbeginn gestiegen.

Auch deutschlandweit steigt derzeit die Zahl der Masernfälle: In den ersten acht Wochen des Jahres wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin zufolge 150 Fälle gemeldet - nach 56 Fällen im Vorjahreszeitraum.

Masernvirus
Die Zahl der Masernfälle stieg deutschlandweit.
DesignCells_iStock