Wissenschaft

Tracheostoma-Ambulanz für Patienten mit Atemkanüle in Graz

In Graz steht Patienten, die mit Atemkanülen leben, mit der neuen Tracheostoma-Ambulanz der HNO-Universitätsklinik ein Spezialteam aus Ärzten, Pflegepersonen, Logopäden, Psychologen, Diätologen und Physiotherapeuten zur Verfügung.

Impfung Spritze
Impfen

Prävention hat wirtschaftliche Vorteile

Eine vom Österreichischen Verband der Impfstoffhersteller in Auftrag gegebene gesundheitsökonomische Abschätzung zeigt, dass breite Immunisierungen Kosten sparen helfen. Dies stellte der Verband (ÖIVH) am Donnerstag in einer Aussendung fest.

Brustkrebs

Familiär bedingter Brustkrebs könnte per Medikament verhinderbar sein

Mit dem Biotech-Osteoporosemedikament Denosumab könnte erblich bedingter Brustkrebs teilweise verhinderbar sein. Eine Untersuchung des österreichischen ABCSG-Netzwerkes könnte dafür den Beweis erbringen. Dies erklärten am Donnerstag Brustgesundheits-Experten bei einer Pressekonferenz in Wien.

Nervenzellen
Neurophysiologie

Nervenzellen völlig falsch verbunden

Ein neuer Mechanismus, der für fehlverschaltete Verbindungen zwischen den Nervenzellen im Gehirn bei neuropsychiatrischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder Autismus verantwortlich sein könnte? Diesen zu beschreiben gelang einem Team an der Innsbrucker Medizinischen Universität. 

Prototyp einer smarten Leggins als Gehhilfe vorgestellt

Forscher der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben mit europäischen Partnern ein weiches Exoskelett entwickelt, das Menschen mit Beeinträchtigung beim Gehen unterstützen soll. Der Prototyp der smarten Leggins könnte etwa für nach einem Schlaganfall in ihrer Mobilität eingeschränkte Patienten ein neues Hilfsmittel sein, um sich im Alltag besser in Bewegung zu halten.

Arzneimittelerstattung

Mit Kassenreform im Schwebezustand

Die von der Bundesregierung beschlossene Zusammenlegung der Krankenkassen ist ein Riesenprojekt. Die meisten Details fehlen noch. Für die krankenversicherten Patienten von täglicher Bedeutung ist die Erstattung von Therapie-und Medikamentenkosten. Laut Pharmig-Generalsekretär Alexander Herzog ist hier im zukünftigen Krankenkassensektor noch vieles ungeklärt.

Expertin: Gesunde Personen sollten sich nicht glutenfrei ernähren

In den Supermärkten mehren sich Produkte „ohne Gluten“ und in den Buchhandlungen einschlägige Kochbücher. Gesunde Personen sollten sich aber nicht glutenfrei ernähren, erklärte Carola Lumesberger von der Fachhochschule Gesundheitsberufe Oberösterreich der APA am Rande des FH-Forschungsforums in Wiener Neustadt. Sie würde keine nachweisbare Vorteile aber erhöhte Gesundheitsrisiken bringen.

Frau nach 27 Jahren im Wachkoma wieder bei Bewusstsein

War es ärztliche Kunst, einfach Glück - oder beides: Nach mehr als einem Vierteljahrhundert im Wachkoma kann eine Frau wieder am Leben ihrer Familie teilnehmen.

Masern

Mittlerweile 12 Masernfälle in Kärnten festgestellt

Die Landessanitätsdirektion Kärnten hat am Mittwoch bekanntgegeben, dass zwei weitere Personen an Masern erkrankt sind. Ein weiterer Verdachtsfall hat sich hingegen nicht bestätigt. Damit gab es am Mittwoch in Kärnten zwölf bestätigte Masern-Erkrankte und einen Verdachtsfall.

 

 

 

kopfschmerzen

Immer mehr Deutsche wegen psychischer Krankheit berufsunfähig

Burn-out, Depression, Angststörungen und andere psychische Erkrankungen sind nach einer neuen Studie der Swiss Life die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit in Deutschland. Laut einer Analyse der Versicherung ist eine psychische Erkrankung bei weit über einem Drittel - 37 Prozent der Fälle - Ursache des vorzeitigen Ausscheidens aus dem Arbeitsleben.

Forscher implantierten Schweinen batterielosen Herzschrittmacher

Wissenschafter haben erstmals Schweinen einen batterielosen Herzschrittmacher eingesetzt. Das Gerät beziehe seine Energie allein aus dem Herzschlag und könnte damit ein „Implantat fürs Leben" sein, heißt es in der Studie, die am Dienstag in der Fachzeitschrift „Nature Communications" veröffentlicht wurde.

Baby Neugeborenes Füße
Deutschland

Demografen: Lebenserwartung von neugeborenen Mädchen bei fast 95

Mehr als jedes dritte heute in Deutschland geborene Mädchen könnte Max-Planck-Forschern zufolge mindestens 100 Jahre alt werden. Voraussichtlich 37 Prozent werden dieses Jubiläum erleben, bei Jungen sind es 11 Prozent, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Dienstag mitteilte.

Forscher markieren Antikörper für die Krebsmedizin im Handumdrehen

In der Krebsmedizin verwendet man radioaktiv markierte Antikörper für die Bildgebung und für zielgerichtete Therapien. Wissenschafter der Universität Zürich haben ein neues Verfahren entwickelt, um Antikörper schneller und einfacher als bisher radioaktiv zu markieren.

Versandapotheke DocMorris wittert Millionengeschäft mit E-Rezepten

Die Versandapotheke DocMorris will stationären Apotheken nach der Einführung elektronischer Rezepte noch mehr Geschäft abnehmen. Während Patienten in Deutschland heute erst 1,3 Prozent aller verschreibungspflichtigen Medikamente in Versandapotheken bestellen, könnte der Anteil mit E-Rezepten schnell auf 10 Prozent steigen.

Mehrheit der Österreicher steht Impfungen positiv gegenüber

Die Mehrheit der Österreicher steht Impfungen positiv gegenüber. „Sehr positiv“ sehen Immunisierungen 37 Prozent, „eher positiv“ zusätzliche 46 Prozent. Die Kehrseite: 13 Prozent der Österreicher sehen die Schutzimpfungen „eher negativ“. Drei Prozent geben an, Immunisierungen „sehr negativ“ zu bewerten.

Malaria

Weltweit erste Malaria-Impfkampagne: Erprobung eines Lebensretters

Nach drei Jahrzehnten Entwicklungsarbeit wird ein Impfstoff gegen Malaria erstmals in großem Maßstab eingesetzt. Im Rahmen eines Pilotversuchs sollen in Malawi, Ghana und Kenia bis 2022 insgesamt jedes Jahr rund 360.000 Kleinkinder gegen die gefährliche Krankheit geimpft werden.