NÖ Ärztekammer
NÖ Ärztekammer

Einigung bei Honorarverhandlungen

In Niederösterreich hat sich die Ärztekammer und Gebietskrankenkasse (NÖGKK) bei den Honoraverhandlungen geeinigt. Vereinbart wurde etwa die Stärkung der Allgemein- und Kindermedizin, sowie modernisierte Ärzteverträge.

red

Für alle Fachgruppen wurde eine Erhöhung um 2,1 Prozent vereinbart. Kinderfachärzte und Allgemeinmediziner erhalten mit insgesamt je 6 Prozent eine deutliche Erhöhung. Auch in die Gesprächsmedizin wird investiert. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger hat diese Woche grünes Licht gegeben.

„Mit einem zukunftsweisenden Paket haben wir einen Meilenstein für eine moderne kassenärztliche Versorgung in Niederösterreich gelegt“, betont NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter. „Wir müssen jetzt reagieren, die richtigen Schwerpunkte setzen und Investitionen tätigen.“ Auch der Präsident der NÖ Ärztekammer, Christoph Reisner, zeigte sich zufrieden mit dem guten Abschluss: „Für die Allgemeinmedizin und die Fachgruppe Kinder- und Jugendheilkunde haben wir sogar eine tarifwirksame Erhöhung um 6 Prozent erreicht. Damit erfolgt die dringend notwendige Aufwertung für diese beiden Fächer und es wird ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Situation der Hausärztinnen und Hausärzte gesetzt.“

Zeitgemäße Leistungs- und Honorarkataloge

Mit der Honorarvereinbarung wurden in vielen weiteren Bereichen Zeichen gesetzt: Für das kommende Jahr werden die Stellenpläne für die Fächer Neurologie und Psychiatrie, die als Fächer künftig getrennt bestehen, überarbeitet sowie zeitgemäße Leistungs- und Honorarkataloge entwickelt. Auch für weitere Facharztgruppen werden moderne Leistungspositionen in den Vertrag aufgenommen. „Alle vereinbarten Verbesserungen für die ärztliche Versorgung Niederösterreichs wurden möglich, weil die NÖGKK gut wirtschaftet und auch heuer wieder ausgeglichen gebaren wird“, sagt Obmann Hutter.

NÖGKK-Generaldirektor Jan Pazourek freut sich im Sinne einer verbesserten Versorgung über diesen außergewöhnlichen Honorarabschluss: „Wir setzen damit ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für unsere Kassenärztinnen und Kassenärzte. Gleichzeitig haben wir bewusst Allgemeinmedizin und Kindermedizin gestärkt, um hier etwaigen Besetzungsproblemen aktiv entgegenzuwirken.“

Dietmar Baumgartner, Vizepräsident der NÖ Ärztekammer und Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte, hofft auf positive Auswirkungen des Honorarabschlusses: „In den letzten Jahren ist das Interesse an Kassenplanstellen gesunken. Hatten wir früher stets mehrere Interessenten, muss man heute froh sein, wenn es überhaupt eine Bewerbung gibt. Wir freuen uns sehr, dass nach den Bundesländern Wien und Steiermark nun auch die Kassenverantwortlichen Niederösterreichs reagiert und die Arzthonorare merklich angehoben haben.“

NÖGG
„Wir haben bewusst Allgemeinmedizin und Kindermedizin gestärkt, um hier etwaigen Besetzungsproblemen aktiv entgegenzuwirken“, so NÖGKK-Generaldirektor, Jan Pazourek.
 
© medinlive | 06.07.2022 | Link: https://www.medinlive.at/gesundheitspolitik/einigung-bei-honorarverhandlungen