Fahnen EU
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Forscher erweitern ihre Ampel EU-weit auf Bezirksebene

Wissenschafter des Complexity Science Hub (CSH) Vienna haben ihr Ampelsystem zur Verbreitung des Coronavirus im zeitlichen Verlauf entscheidend erweitert. Das Team wartet nun u.a. mit einer neuen EU-weiten Darstellung der Covid-19-Entwicklung auf der Ebene der jeweiligen politischen Bezirke auf. Das soll Interessenten zukünftig etwa bei der Reiseplanung unterstützen, heißt es seitens des CSH.

Gesundheitspolitik
Coronavirus

Virologe Krammer glaubt an Impfstoff in kommenden Monaten

Angesichts von rund 180 Impfstoffkandidaten gegen das SARS-CoV-2-Virus und mehreren davon im letzten Stadium der klinischen Prüfung könne man davon ausgehen, dass „effektive und sichere Impfstoffe eher bereits in Monaten“ verfügbar werden. Zu diesem Schluss kommt der österreichische Virologe Florian Krammer von der Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York (USA) in einem Überblicksartikel im Fachmagazin „Nature“. Trotzdem gebe es noch viele Fragezeichen.

Europakarte
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Zahl der weltweit gezählten Toten übersteigt Million

Die Zahl der weltweit verzeichneten Todesopfer der Corona-Pandemie hat die symbolische Schwelle von insgesamt einer Million Fällen überschritten. Das geht aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP aus der Nacht auf Montag hervor, die auf Angaben der Behörden beruht. Demnach gab es um 00.30 Uhr MESZ genau 1.000.009 Todesfälle. Die Zahl der erfassten Infektionsfälle lag zu diesem Zeitpunkt bei 33.018.877.

MNS-Masken Handschuhe
Schutzausrüstung

Wiens Pandemielager: Wo gebunkert und gehortet wird

Es ist derzeit wohl einer der wichtigsten und am besten gesicherten Orte Wiens: Das große Pandemielager der Stadt. Hier liegt ein Vorrat an Schutzausrüstung und Schutzmaterialien für den weiteren Verlauf der Coronavirus-Pandemie, der im Falle eines Versorgungsengpasses für zwölf Wochen reichen würde.

Gesundheitspolitik
Coronavirus

Anschober: Neuinfektionen nach wie vor deutlich zu hoch

„Die Neuinfektionen sind nach wie vor deutlich zu hoch“, sagte Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) am Sonntag. Die neuen bundesweiten Maßnahmen sollten ab der ersten Oktoberhälfte schrittweise zur Absenkung der täglichen Neuerkrankungen führen.

Gesundheitspolitik
Coronakrise

Deutsche Kanzlerin warnt vor starkem Anstieg der Corona-Zahlen

Vor den nächsten Beratungen mit den Bundesländern über die Corona-Krise an diesem Dienstag hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor einem deutlichen Anstieg der Ansteckungszahlen in Deutschland gewarnt. Wenn diese sich wöchentlich so weiterentwickeln würden wie bisher, werde es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen am Tag geben, sagte Merkel am Montag nach Angaben aus Teilnehmerkreisen in einer Videokonferenz des CDU-Präsidiums.

Gesundheitspolitik
Neurologie

ETH-Forscher horchen in tausende Neuronen gleichzeitig

Forschenden der ETH Zürich ist es gelungen, Chips zu entwickeln, mit denen sich die Impulse von tausenden Neuronen in Zellkulturschalen messen lassen. Die Entwicklung präsentierten sie im Fachmagazin „Natur Communications“.

Gesellschaft
Interview Sexualmedizin

„Es gibt nach wie vor unheimlich viele Tabus und Fake"

Elia Bragagna ist Allgemeinmedizinerin mit Schwerpunkt Sexualmedizin. Im Gespräch mit medinlive erzählt sie, was Sex mit unseren Bewachungszentren, den Amygdalae, zu tun hat, wie Pornos unser Liebesleben beeinflussen und dass lustlose Frauen nicht automatisch keine Lust haben.

Darstellung verschiedener neokortikaler Neuronen, Säugetier, Blue Brain Project / École Polytechnique Fédérale de Lausanne
Wissenschaft
Klinische Anwendung von Organoiden

Spiel mit dem Neuronenfeuer

Wie ein Gewitter im Gehirn, das sich unkontrolliert entlädt – dem Zustand, den Patienten bei epileptischen Anfällen erleiden, ist besonders bei komplexen Formen schwer Herr zu werden. Ein neuer Ansatz stammt aus dem Biotech-Labor: Sogenannte Organoide, mit denen etwa Hirnregionen artifiziell nachgebildet werden können. Nun sind sie in der Klinik angekommen. Wie die Forschung an zerebralen Organoiden den Weg von bench to bedside verändert, schildert Martha Feucht, Leiterin des Epilepsiezentrums an der Uni-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde am Wiener AKH, gegenüber „medinlive.at“.

Gesundheitspolitik
Deutschland

Virologin Ciesek: Fieberambulanzen gute Idee, aber schlechter Name

Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek hält die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagenen Fieberambulanzen für „eine gute Idee für den Herbst und den Winter“. Eine spezielle Einrichtung, in der sich Patienten mit Atemwegsinfekten vorstellen können, „macht generell Sinn“, sagte sie am Dienstag im NDR-Podcast „Coronavirus-Update“. Solche Ambulanzen entlasteten die Arztpraxen und verringerten die Ansteckungsgefahr für andere Patienten im Wartezimmer.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Wissenschaft
Biologie

Mechanische und chemische Wellen leiten neue Hautzellen zu Wunden

Zwei zeitversetzte Wellen weisen Hautzellen den Weg zu einer Wunde, berechneten Klosterneuburger Forscher. Zuerst werden die Zellen von einer mechanischen Welle erfasst, die sie nur ein wenig vor- und zurückbewegt. Dann folgt eine Welle chemischer Signale. Aus dem Zeitunterschied zwischen den beiden Wellen können die Zellen die Richtung zur Wunde erkennen und bewegen sich dort hin, erklären die Forscher im Fachjournal „Nature Physics“.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronakrise

US-Seuchenbehörde: Pandemie noch lange nicht vorbei

Die US-Seuchenbehörde CDC rechnet nicht mit einem baldigen Ende der Corona-Pandemie. „Wir sind noch lange nicht am Ende“, wird der Direktor des Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Robert Redfield, am Montag vom Sender NBC News zitiert. US-Präsident Donald Trump, der sich am 3. November der Wiederwahl stellt, hatte sich zuletzt optimistisch gezeigt, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Redfield mahnte zugleich das Maskentragen in der Öffentlichkeit an.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Weltweit schon mehr als eine Million Tote

Mehr als eine Million Todesfälle hat die Corona-Pandemie mittlerweile weltweit verursacht. Rund neun Monate nach Ausbruch der Pandemie wurde die symbolisch bedeutsame Marke in der Nacht zum Montag erreicht. Im aktuellen Hotspot Indien wurde die Schwelle von sechs Millionen Infektionen überschritten, in Europa sahen sich Paris und die Region Madrid zur Verschärfung der Corona-Restriktionen gezwungen.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Statistik

Mehr als 450 Spitalspatienten in Österreich

Die Zahl der im Spital behandelten Covid-19-Patienten in Österreich ist am Montag wieder auf mehr als 450 Betroffene gestiegen. Im 24-Stunden-Vergleich kamen 23 Hospitalisierungen hinzu. Von den nun 469 Infizierten in Krankenhäusern wurden 88 auf Intensivstationen behandelt, vier mehr als am Vortag. Hinzu kamen drei weitere Todesfälle und damit bisher 790 mit dem Coronavirus Verstorbene. 556 Neuinfektionen standen an einem Tag 463 wieder Genesene gegenüber (Stand 9.30 Uhr).

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik

Toolbox soll Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt verbessern

Gesundheitseinrichtungen sind oft der erste - und auch einzige - Ansprechpartner von Opfern häuslicher Gewalt in Österreich. Um die Betroffenen besser erkennen und unterstützen zu können, wurde von Experten im Auftrag des Gesundheitsministeriums eine online „Toolbox für Opferschutzgruppen“ erstellt. Mit dieser sollen die Mitarbeiter in ihrer Schlüsselrolle noch mehr sensibilisiert werden.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Offene Grundschulen waren für Schweden von Vorteil

Während sich in den europäischen Staaten die Strategien gegen das Coronavirus meist recht ähnlich waren, gab es national durchaus Unterschiede in den Methoden. So ging Schweden den wohl eigenständigsten Weg innerhalb der EU. So habe sich das Offenhalten der Grundschulen sehr positiv auf die Arbeitswelt ausgewirkt.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Großbritannien plant schärfere Regeln

Die britische Regierung plant einem Bericht der „Times“ zufolge schärfere Beschränkungen für das gesellschaftliche Leben in einem Großteil des Nordens des Landes und möglicherweise London. Nach den neuen Regelungen, die die Regierung erwäge, sollen etwa Pubs, Bars und Restaurant zunächst für zwei Wochen komplett schließen. Schulen und Geschäfte sollten geöffnet bleiben, ebenso wie Fabriken und Büros, in denen die Mitarbeiter nicht von zu Hause arbeiten könnten.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronavirus

WHO warnt vor dramatischem Anstieg der Todesopfer

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus ohne gemeinschaftliches internationales Handeln weiter dramatisch steigen könnte. Eine Ziffer von zwei Millionenoder gar mehr sei „sehr wahrscheinlich“, wenn die Weltgemeinschaft einer Ausbreitung des Erregers Sars-CoV-2 nicht entschlossen entgegentrete, sagte der WHO-Direktor für medizinische Notfälle, Michael Ryan, am Freitag bei einer virtuellen Pressekonferenz.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Wissenschaft

„Geheilter“ HIV-Patient Brown leidet an Krebs im Endstadium

Der weltweit erste Mensch, der nach einer HIV-Infektion „geheilt“ werden konnte, leidet an Krebs im Endstadium. Timothy Ray Brown werde im kalifornischen Palm Springs wegen Leukämie palliativmedizinisch behandelt, teilte der Aktivist Mark King in seinem Blog mit.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Wissenschaft
Coronavirus

Biotechfirma: Nasenspray hemmt in Tierversuchen Virus

Die australische Biotechfirma Ena Respiratory hat in Tierversuchen festgestellt, dass ein von ihr entwickeltes Nasenspray das Wachstum von Coronaviren hemmt. Das Spray sei eigentlich entwickelt worden, damit das menschliche Abwehrsystem besser gewöhnliche Erkältungs- und Grippeviren bekämpfen könne.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Wissenschaft
Coronavirus

Bei 42 Prozent der Covid-Fälle Infektionsquelle unklar

Die Corona-Kommission hat Freitagmittag ihre Indikatoren zur Risikoeinstufung für die derzeit geltende Ampel-Schaltung veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass in der Kalenderwoche 38 österreichweit bei 42 Prozent der SARS-CoV-2-Fälle die Infektionsquelle unbekannt war. Wien verzeichnete dahin gehend mit 49 Prozent den höchsten Wert, Oberösterreich mit 19 Prozent den geringsten. Österreichweit waren ein Viertel der Fälle asymptomatisch.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Anschober: 684 Neuinfektionen „zu hohe Werte"

684 positive Corona-Testergebnisse binnen 24 Stunden am Freitag sind für Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) "zu hohe Werte für diesen Zeitpunkt". Die Zuwächse seien aktuell aber schon wieder geringer als um den 17., 18. September. Damit sei Österreich "derzeit nicht in Richtung einer exponentiellen Steigerung unterwegs", betonte er bei einer Pressekonferenz in Wien.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Wissenschaft
Antigentest

Corona-Schnelltests: Was können sie wirklich?

Vor dem Unterricht oder dem Besuch in einer Pflegeeinrichtung: Wenn Menschen zügig und zuverlässig auf das Coronavirus getestet werden könnten, wäre es möglich, Infektionen einfach zu erkennen. Dies versprechen sogenannte Antigentests. Sie sind vergleichsweise schnell und unkompliziert. Erste Produkte sind bereits auf dem Markt.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Ärztemangel

Burgenland gewährt Stipendien für Medizinstudenten

Das Burgenland hat im Vorjahr Maßnahmen ergriffen, um einen künftigen Ärztemangel abzuwenden. Dazu gehört das Angebot eines Kontingents kostenloser Studienplätze für junge Burgenländerinnen und Burgenländer an der Danube Private University (DPU) in Krems. Mittlerweile bekamen weitere sechs Studierenden ihr Stipendium zugesagt. Ab Oktober seien dann bereits zwölf angehende Mediziner im Rahmen des Modells in Ausbildung, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Freitag.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Wissenschaft
Coronavirus

Hilfe für Covid-Patientin durch Arzneikandidat APN01

Zumindest bei einer Patientin mit schwerer Covid-19-Erkrankung könnte der SARS-CoV-2-Medikamentenkandidat APN01 geholfen haben. Das Fachmagazin „The Lancet Respiratory Medicine“ berichtete am Freitag von einer Fallstudie eines internationalen Forscherteams unter Beteiligung des IMBA (Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften), wonach APN01 gezielt gegen SARS-CoV-2 gewirkt hat.

https://www.medinlive.at/index.php/en/node/28
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Antigen-Tests als Superspreader-Filter trotz Ungenauigkeit

Politiker und Experten setzen aktuell große Hoffnungen auf Antigen-Schnelltests zum Nachweis von Covid-19-Infektionen. Seit gut zwei Wochen werden die ersten in Österreich verfügbaren derartigen Tests von der AGES und u.a. dem Wiener Gesundheitsverbund (WIGEV) überprüft. Erstes Fazit: Die optimistischen Herstellerangaben zur Genauigkeit halten eher nicht. Trotzdem sei das Potenzial etwa als Superspreader-Filter groß, hieß es bei einem Besuch von Journalisten an der Klinik Favoriten.