Gesundheitspolitik

ÖH im Interview

„Die Allgemeinmedizin wird stiefmütterlich behandelt!"

Ärztemangel am Land, immer stärkere Abwanderung ins Ausland und immer lauter werdende Wünsche nach mehr Work-Life-Balance sind Themen, die die Ärzteschaft bewegen. Wie aber geht es dem medizinischen Nachwuchs damit? medinlive hat sich mit Isolde Kostner, der 2. Stv. Vorsitzenden der ÖH Medizin Wien und Generalsekretärin Olga Fotiadis zusammengesetzt, um mehr darüber zu erfahren.

Einkaufswagen Einzelhandel
Coronavirus

Wichtige Branchen planen keine weitgehenden Mitarbeiter-Coronatests

Die Unternehmen der Handels- und Paketdienstleistungs- und Fastfoodbranche planen keine flächendeckenden Coronavirustests für ihre Mitarbeiter. Das zeigen APA-Anfragen bei den wichtigsten Unternehmen dieser Wirtschaftsbereiche auch gemünzt auf eine mögliche zweite SARS-CoV-2-Welle.

Am 17. April 2020 fand ein Pressestatement zu den Maßnahmen gegen die Krise im Bundeskanzleramt statt. Im Bild Gesundheitsminister Rudolf Anschober.
Coronavirus

Anschober sieht Italien weiterhin als Hotspot

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) bremsen weiterhin bei der Grenzöffnung zu Italien und Slowenien. „Italien ist noch ein Hotspot, obwohl die Lage in einigen Regionen schon besser wurde und man sich sehr engagiert“, sagte Anschober den „Oberösterreichischen Nachrichten“ (Donnerstag-Ausgabe). Donnerstag vormittag hat der Bundesminister eine Pressekonferenz rund um die Evaluierung der Corona-Infektionen gegeben.

Banknoten Geld
Coronavirus

Schallenberg: 250.000 Euro Soforthilfe für den Kosovo

Außenminister Alexander Schallenberg unterzeichnet am heutigen Donnerstagnachmittag im Rahmen einer Westbalkanreise in Prishtina (Priština) ein Abkommen zur finanziellen Unterstützung des Kosovo im Kampf gegen das Coronavirus. Die Soforthilfe in Höhe von 250.000 Euro ist Teil eines Nothilfeprogramms der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, das zur lokalen Pandemieeindämmung beitragen soll.

Am 27. Mai 2020 nahm Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) an der Videokonferenz der „Smart 9“ teil.
Coronavirus

Nächste Lockerungen ab Freitag präsentiert

Österreichs Regierung hat weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen mit diesem Freitag präsentiert. Die Erleichterungen betreffen den Kultur- und Veranstaltungsbereich, Hobbysport und die Freizeitgestaltung sowie Tourismus und die Hotellerie. So sind Hochzeiten und Begräbnisse mit bis zu 100 Personen erlaubt. Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt nicht in Freiluftbereichen, etwa auf Ausflugsschiffen.

Coronavirus

USA mit über 100.000 Todesopfern, Italiens Krankenhäuser atmen langsam auf

In Italien sind innerhalb von 24 Stunden von Dienstag auf Mittwoch 117 Corona-Todesfälle gemeldet worden. Am Vortag waren es mit 78 deutlich weniger, teilte der italienische Zivilschutz mit. Die USA vermeldeten unterdessen über 100.000 Todesopfer, konkret 100.442 Menschen.

Coronagesetze

Regierung gab erste Stellungnahmen an VfGH ab

Die Regierung hat erstmals beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) Stellungnahmen zu dort anhängigen Verfahren über die Corona-Gesetze abgegeben. Aus dem Protokoll des Ministerrats vom Mittwoch geht hervor, dass das Ressort für EU und Verfassung von Karoline Edtstadler (ÖVP) damit betraut war. Inhaltlich geht es in den betroffenen zwei Fällen um das erste COVID-19-Maßnahmengesetz.

kind Armut
Coronavirus

Gesundheitsminister hielt Sprechstunde für Kinder

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Mittwoch in Wien eine Sprechstunde für Kinder im Rahmen einer Pressekonferenz abgehalten. Zuvor hatte er bereits in 40 Livestreams via Social Media Alltagsfragen der Bevölkerung beantwortet. Anschober kündigte unter anderem an, dass Ferienlager ab Freitag möglich sind und dass er sich für den Herbst wieder "eine normale Schule" erwartet.

Gesundheitsreferententagung:

Agenda im Zeichen von Covid-19 und Grippeimpfung

Covid-19 wird bei der Tagung der Landesgesundheitsreferenten am Freitag als einer der thematischen Schwerpunkte behandelt werden. Ebenso auf der Agenda: die Digitalisierung im Gesundheitswesen wie auch die Grippeimpfung. Ob dabei das Thema Impfpflicht in den Vordergrund rückt ist offen.

Coronavirus

Italiens Zahlen auch nach Ende des Lockdowns stabil

Nach der ersten Reihe von Lockerungen der Corona-Ausgangssperre in Italien am 4. Mai ist es zu keinem Anstieg der Infektionen gekommen. Experten zeigen sich mit der Entwicklung der Epidemiekurve zufrieden, mahnen die Bürger jedoch weiter zur Einhaltung der strengen Vorsichtsmaßnahmen.

Sozialministerium schreibt Sozialversicherungs-Sektion aus

Das Sozialministerium hat am Dienstag den Posten des Leiters der Sozialversicherungs-Sektion ausgeschrieben. Der bisherige Leiter der Sektion II, Reinhard Sommer, ist bereits im November 2019 in den Ruhestand getreten, seither war der Posten vakant.

Coronavirus

Mehr als 5,5 Millionen bisher Infizierte weltweit

Weltweit haben sich mittlerweile mehr als fünfeinhalb Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Von den laut der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore 5.512.055 (Stand Dienstagmittag) nachgewiesenen Ansteckungen wurden mehr als zwei Drittel aus Europa und den USA gemeldet, wie eine Aufstellung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben am Dienstag zeigte.

Kranke Frau
Coronavirus

Rund zwei Drittel weniger Krankenstände im April

Das Coronavirus hat auch einen extremen Einfluss auf die Zahl der Krankenstände gehabt - allerdings anders als vielleicht erwartet: Im April gab es laut Österreichischer Gesundheitskasse (ÖGK) 148.999 neue Arbeitsunfähigkeitsmeldungen, während es im entsprechenden Monat 2019 noch 436.619 waren. Das entspricht einem Rückgang um fast zwei Drittel.

Coronavirus

Deutlicher Rückgang bei Arztbesuchen in Hochphase der CoV-Pandemie

In der Hochphase der Corona-Pandemie in Deutschland ist die Zahl der Facharztbesuche deutlich zurückgegangen. In Österreich bzw. Wien sind im April die Arztbesuche bei den Allgemeinmedizinern in Wien um 25 Prozent zurückgegangen, hieß es seitens der ÖGK gegenüber Radio Wien. Bei den Fachärzten sei das Bild heterogener, trotzdem bei beiden Gruppen knapp 90 Prozent der Ordinationen in Wien geöffnet waren.

Bernhard Wurzer
Coronakrise

Herbe Verluste bei Sozialversicherungen

Allein im April wurden den Unternehmen um 187,8 Millionen Euro oder 5,31 Prozent weniger an Beiträgen für die Erwerbstätigen vorgeschrieben als im gleichen Monat des Vorjahres. Dieses Geld fehlt den Sozialversicherungen tatsächlich als verminderte Einnahmen, erläuterte der Generaldirektor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Bernhard Wurzer.

Coronavirus

Vorerst keine Zulassung für Medikament Avigan

Die japanische Regierung rückt einem Medienbericht zufolge zunächst von einer Zulassung des Medikaments Avigan des Herstellers Fujifilm für die Behandlung von Covid-19 ab. Wie die Nachrichtenagentur Kyodo News unter Berufung auf einen Regierungsbeamten berichtete, werde keine Zulassung des Grippemedikaments wie ursprünglich geplant bis Ende Mai erfolgen.