Gesellschaft

Opioidkrise

Erstmals Ex-Chef eines Herstellers zu Haft verurteilt

Inmitten der schwerwiegenden Schmerzmittel-Problematik mit zehntausenden Toten ist in den USA erstmals der Ex-Chef eines Schmerzmittel-Herstellers zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der 76-jährige John Kapoor, Gründer des Pharmaunternehmens Insys, wurde am Donnerstag von einem US-Gericht zu einer Gefängnisstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt.

Chinesische Mauer
Coronavirus

China schottet 37 Millionen Menschen ab

Selbst Teile der Chinesischen Mauer, eine der symbolträchtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, sind nun im Kampf gegen das grassierende Coronavirus gesperrt. Zudem gibt es in der schwer betroffenen zentralchinesischen Provinz Hubei strikte Bewegungsbeschränkungen für rund 37 Millionen Menschen. Die WHO sieht nach wie vor keinen Grund, eine internationale Notlage auszurufen.

Coronavirus

Deutsche Experten: Einschleppung "wahrscheinlich"

Eingeschleppte Einzelfälle der neuen Lungenkrankheit sind deutschen Infektionsspezialisten zufolge auch in Mitteleuropa „wahrscheinlich“. Grund zur Besorgnis gebe es aber nicht, teilte die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie am Donnerstag mit.

Coronavirus

Millionen-Städte unter Quarantäne

Das Neuartige Coronavirus versetzt China in einen Ausnahmezustand: Mehr als 20 Millionen Menschen sitzen in Wuhan und anderen chinesischen Städten, die unter Quarantäne stehen, fest. Die Stadt Peking hat alle Großveranstaltungen rund um das chinesische Neujahrsfest abgesagt. 

Hintergrund

Was über das Corona-Virus bislang bekannt ist

China reagiert mit der Abriegelung von Millionenstädten, um die Ausbreitung einer Lungenkrankheit zu verhindern. Was bislang über den neuartigen Erreger bekannt ist – über die Übertragung, über die Ansteckungsgefahr und Inkubationszeit bis hin zu möglichen Schutzmaßnahmen.

Afghanisches Gesundheitsministerium:

Dutzende Kliniken mussten 2019 in Afghanistan schließen

In dem vom Krieg zerrütteten Afghanistan sind im vergangenen Jahr 162 Gesundheitszentren geschlossen worden. Die medizinische Versorgung von rund einer Million Menschen sei dadurch beeinträchtigt worden, sagte ein Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag.

Spital Ärzte
Spitäler

Überlastetes Personal als Standard

Vielen Klinikärzten machen laut einer Umfrage wachsender Zeitdruck und bürokratische Aufgaben zu schaffen. Knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent) gibt an, häufig überlastet zu sein, wie die am Donnerstag vorgestellte Studie der Ärztegewerkschaft Marburger Bund ergab. Jeder fünfte Klinikarzt denkt gar über einen Berufswechsel nach. Und drei Viertel (74 Prozent) sehen sich wegen der Arbeitszeitgestaltung in der eigenen Gesundheit beeinträchtigt, etwa mit Schlafstörungen oder häufiger Müdigkeit.

Kampagne

Wider das Stigma bei psychischen Krankheiten

Psychisch krank, das sind allzu oft in der Gesellschaft immer und „nur“ die Anderen. Abschätzigkeit und Benachteiligung verursachen offenbar aber auch eine Unterdotierung der Behandlungs- und Betreuungssysteme im Gesundheitswesen. In Wien wurde jetzt zu psychischen Erkrankungen eine neue Entstigmatisierungs-Kampagne gestartet.

Whuhan
Neues Coronavirus

Fallzahlen sprunghaft gestiegen

Das aus dem chinesischen Wuhan stammenden Coronavirus breitet sich weiter aus. Die Gesundheitsbehörden in Südkorea haben nun erstmals eine Erkrankung gemeldet. Auch innerhalb Chinas treten vermehrt Fälle auf. Eine Mensch-zu-Mensch Übertragung statt der vormals vermuteten zoonotischen Übertragung vom Tier auf den Menschen scheint außerdem plausibel.

Kinder- und Jugendbetreuung

Belastung in den letzten 20 Jahren verdoppelt

Die Komplexität der Arbeit von Fachkräften in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen hat sich in 20 Jahren verdoppelt, dem entsprechend auch die Belastung der Betreuer. Dies hat eine Studie von Experten der Wirtschaftsuniversität Wien ergeben. Entscheidend dafür sind die externen Rahmenbedingungen in Familie, Gesellschaft und Sozialsystem, so die Experten.

Amani Ballour
Raoul-Wallenberg-Preis

Europarat zeichnet syrische Ärztin mit Humanitäts-Preis aus

Die syrische Kinderärztin Amani Ballour werde „für ihren persönlichen Mut, ihre Tapferkeit und ihr Engagement zur Rettung Hunderter Menschen im Syrienkrieg“ geehrt, teilte der Europarat in Straßburg mit. Die Ärztin hatte von 2012 bis 2018 ein unterirdisches Krankenhaus in Ost-Ghouta geleitet und lebt derzeit als Flüchtling in der Türkei.

Schlafforschung
Schlafforschung

Der Tanz um den Schlaf

Hans Günther Weeß, Leiter des Interdisziplinären Schlafzentrums im deutschen Klingenmünster, hat wortwörtlich einen Traumjob. Mittels der Messung von Hirnströmen, Muskelspannung und Augenbewegung hat er ein Ziel: „Wir wollen Patienten zu ihrer eigenen Schlaftablette machen.“ Längst ist Schlaf auch ein Wirtschaftsfaktor. Wer nicht gut schlafen kann, gibt oft viel Geld für irgendwelche Pillen, Diagnosearmbänder oder spezielle Matratzen aus. Weltweit brachte das Geschäft mit Schlafhilfen laut US-Marktforschern zuletzt jährlich rund 70 Milliarden US-Dollar (etwa 63 Mrd. Euro) Umsatz.

Brände in Australien

Luft in Australiens zweitgrößter Stadt verursacht Atemprobleme

In den australischen Brandgebieten geht der Kampf gegen die Flammen weiter. In Melbourne war am Mittwoch die Luft durch den Rauch so schlecht, dass sich Spiele der Qualifikationsrunde bei den Australian Open erneut verzögerten. In der zweitgrößten Stadt des Landes meldeten sich am Morgen mehr als 100 Menschen wegen Atembeschwerden bei der Notfallambulanz.

Grippe Erkältung
Influenza

Beginn der Grippewelle in Österreich

Der Beginn der Kalenderwoche 3 hat einen massiven Anstieg von Influenzavirus-Nachweisen gebracht - in 62 Prozent aller Proben, berichtete das Diagnostische Influenza Netzwerk Österreich am Mittwoch. „Dies signalisiert den Beginn der Grippewelle in Österreich.“ In der Vorwoche gab es alleine in Wien knapp über 6.000 Grippefälle und grippale Infekte, so die Fachärztin Monika Redlberger-Fritz.

Indien

Streunende Hunde bissen Neugeborenes tot

In Indien ist ein Baby nur drei Stunden nach seiner Geburt in einem Krankenhaus von streunenden Hunden totgebissen worden. Die Tiere seien nach Angaben der Familie durch ein offenes Fenster in einen Operationssaal des privaten Krankenhauses im nordindischen Bezirk Farrukhabad gelangt und hätten das dort allein liegende Kind angegriffen, so die Ermittler.

70. Wiener Ärzteball

Wissenschaftstreff beim 70. Wiener Ärzteball am 25. Jänner 2020

Zu einem wahren Wissenschaftstreff gestaltet sich wieder der kommende Wiener Ärzteball: Neben heimischen Größen aus Medizin und Industrie werden unter anderem die frühere Außen- und Vizepremierministerin des Staates Israel, Tzipi Livni, der Präsident der World Medical Association, Leonid Eidelman, sowie der Pionier des wissenschaftlichen Forschungsgebiets der Optogenetik, Gero Miesenböck, erwartet.