Omikron

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Coronavirus

Omikron-Untervarianten in den USA dominant

In den USA sind über 70 Prozent der Neuinfektionen seit Samstag auf die Omikron-Untervarianten BA.4 und BA.5 zurückzuführen. Das ist ein Anstieg von rund 20 Prozent im Vergleich zu der Vorwoche, teilt die Seuchenbehörde CDC mit. Die Arzneimittelbehörde FDA empfahl jüngst angepasste Covid-Impfstoffe zur Bekämpfung der vorherrschenden Omikron-Untervarianten für den Herbst.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Coronavirus

Gecko will leichtere Verfügbarkeit von Medikamenten

Das Beratungsgremium Gecko empfiehlt, die Verfügbarkeit von Medikamenten gegen das Coronavirus zu erleichtern. In einem aktuellen Report spricht man sich beispielsweise für eine Vereinfachung der Ausgabe durch E-Rezept und direkte Ausgabe bei Hausärzt:innen aus. Zudem sei eine Verfügbarkeit in Apotheken und Betreuungseinrichtungen anzustreben.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Covid-Prognose

Omikron BA.4/BA.5 treibt Fallzahlen weiter an

Die Omikron-Subvarianten BA.4/BA.5 sind in Österreich für das Corona-Infektionsgeschehen dominierend und treiben den derzeit zu beobachtenden Anstieg bei den Fallzahlen weiter. Diesen wenig optimistischen Ausblick präsentierte das Prognosekonsortium am Mittwoch. Demnach sind die Varianten BA.4/BA.5 nach der Prävalenzschätzung des Konsortiums derzeit für rund 80 Prozent der Corona-Fälle in Österreich verantwortlich.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Corona

Debatte über Zulassungspraxis bei Omikron-Impfstoffen

Im Wettlauf mit dem mutierenden Coronavirus haben Hersteller aus ihrer Sicht positive klinische Daten zu angepassten Impfstoffen vorgelegt. So veröffentlichten Pfizer/Biontech und Moderna jüngst Ergebnisse, denen zufolge ihre angepassten Booster eine effiziente Immunantwort auch gegen die neueren Omikron-Sublinien BA.4 und BA.5 anregen.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Corona-Impfung

Biontech will internationale Strategie für Vakzin-Anpassung

Biontech-Chef Ugur Sahin hat angesichts der hohen Ansteckbarkeit der Omikron-Untervariante BA.5 des Coronavirus Entwarnung gegeben. „In Afrika hat man bereits gesehen, dass die BA.5-Welle nicht die Dynamik entfaltet hat, wie es sie bei der ursprünglichen Omikron-Variante gab“, sagte Sahin dem „Handelsblatt“. Er kritisierte jedoch, das für die Impf-Kampagne im Herbst eine „international abgestimmte Strategie“ fehle.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Corona-Impfstoff

Moderna: positive Studienergebnisse mit Omikron-Impfstoff

Das US-Biotechnologieunternehmen Moderna hat positive Studienergebnisse mit einem neuem Corona-Impfstoff gemeldet, der sowohl vor der ursprünglichen Virusform als auch vor der Omikron-Variante schützen soll. An der Studie nahmen nach Unternehmensangaben 814 Erwachsene teil, die bereits drei Dosen von Modernas ursprünglichem Corona-Impfstoff Spikevax erhalten haben.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Coronavirus

Über 100 bestätigte BA.4/BA.5-Fälle in Niederösterreich

In Niederösterreich ist die Zahl der bisher bekannten Fälle der Coronavirus-Varianten BA.4/BA.5 am Dienstag auf 101 gestiegen. 57 Personen waren nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) aktuell positiv, 44 genesen. Die Fälle verteilten sich auf 15 Bezirke sowie die Statutarstädte Krems und Wiener Neustadt. Insgesamt wurden 468 Neuinfektionen gemeldet. Österreichweit steigen die Fallzahlen wieder leicht an.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
  (Update)

Coronakrise

Deutschland vs. Omikron

Um die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus zu bremsen, hat Deutschland umfassende Beschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens beschlossen. Sie sollen aber erst nach Weihnachten gelten. Die Ausbreitung der Omikron-Variante könnte einem Bericht des „Spiegel“ zufolge zu massiven Arbeitsausfällen in Deutschland führen.

https://www.medinlive.at/stichworte/2042
Omikron
Coronavirus

Was wir über Omikron wissen

Die Corona-Variante Omikron ist in Österreich noch nicht weit verbreitet. In den USA machte sie am Samstag der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge fast drei Prozent der Covid-Fälle aus – gegenüber nur 0,4 Prozent in der Vorwoche. „Ich vermute, dass diese Zahlen in den nächsten Wochen dramatisch in die Höhe schießen werden“, sagte Céline Gounder, Expertin für Infektionskrankheiten und Epidemiologin an der New York University, am Mittwoch gegenüber Reportern.