Digitalisierung

https://www.medinlive.at/stichworte/349
Digitalisierung
Digitalisierung im Gesundheitswesen

Verletzliche Träume

Die Digitalisierung wird das Gesundheitswesen von Institutionen wie Spitälern hin zum Patienten nach Hause verlagern. Gleichzeitig machen durch IT-Technik immer besser umsetzbare komplexe und fragmentierte Abläufe das System potenziell verletzlicher. Dies erklärten Mittwochnachmittag Experten bei einer Zukunftsenquete unter dem Titel „Healthcare 2030 - more Tech - more Touch" in Wien.

https://www.medinlive.at/stichworte/349
Digitalisierung
Digitalisierung

Deutschland bringt als weltweit erster Staat Gesundheits-App auf Rezept

Dies ist Teil des Gesetzes zur digitalen Versorgung, das der Bundestag am Donnerstag mit den Stimmen der großen Koalition beschlossen hat. „Digitale Lösungen können den Patientenalltag konkret verbessern“, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). „Darum gibt es ab 2020 gesunde Apps auf Rezept.“ Er sprach von einer „Weltpremiere“.

https://www.medinlive.at/stichworte/349
Digitalisierung
Personalisierte Medizin

Forscher entwickelten ein Medikament zur Behandlung eines einzigen Patienten

In den USA ist ein Medikament entwickelt worden, um nur eine einzige Patientin zu behandeln. Das Mädchen leidet an einer besonderen Form des Batten-Syndroms. Der Fall verschiebt die Grenzen der personalisierten Therapie und wirft wissenschaftliche, finanzielle und ethische Fragen auf.

https://www.medinlive.at/stichworte/349
Digitalisierung
Interview

Bewertungsplattformen: Zwischen Businessmodell und neutralem Tool

Plattformen wie Jameda in Deutschland oder hierzulande Docfinder befinden sich in einer prekären Balance. Einerseits sollen diese Websites, auf denen man Mediziner bewerten kann, als objektives Tool für Patienten fungieren. Andererseits gibt es bezahlte Premiumprofile für Ärzte, die alles andere als neutral wirken. Auch Schmähkritiken sind ein großes Thema in der Ärzteschaft und wie man damit umgehen soll. medinlive hat nachgefragt.

https://www.medinlive.at/stichworte/349
Digitalisierung
E-Health

Medizinstudierende im deutschen Gießen lernen mit Virtu­al-Reality-Brillen

In der Justus-Liebig-Universität im deutschen Gießen (JLU) können Studierende rheumatischen und osteolo­gischen Erkrankungen unter Einsatz von Virtual-Reality-(VR)-Brillen erkennen, wie „aerzteblatt.de“, die Online-Ausgabe des deutschen Ärzteblatts, am Dienstag berichtete.

https://www.medinlive.at/stichworte/349
Digitalisierung
Demenz

Intelligente Orientierungshilfe im Alltag

Wie ein zweites Gedächtnis agiert der Intelligente Assistent, der bei dem europäischen AAL(Active & Assisted Living)-Projekt „Dayguide“ zum Einsatz kommt. Mit anregenden und motivierenden (Sprach-)nachrichten gibt er seinem Nutzer die Chance, selbständig den Alltag zu meistern.