https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Spitalsärzteumfrage

Gewalt im Krankenhaus erstmals Thema

Die Umfrage wird seit 2003 regelmäßig durchgeführt, heuer ist es im September wieder soweit: In der von der Österreichischen Ärztekammer beauftragten Spitalsärztebefragung geben Ärztinnen und Ärzte anonym Einblick in ihre Arbeitssituation. Heuer erstmals im Fokus: Das Thema Gewalt.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Gewalt gegen Ärzte

Wiener Ärztekammer sieht Ärztemangel als „Kern des Problems“

Angesichts der steigenden Zahl an verbalen und körperlichen Übergriffen gegenüber Ärztinnen und Ärzten wies die Wiener Ärztekammer auf den Ärztemangel und generellen Personalmangel im Gesundheitsystem hin. Dieser führe zu vollen Ambulanzen, langen Wartezeiten und steigender Aggressionsbereitschaft, teilte die Kammer am Dienstag in einer Aussendung mit.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesellschaft
Gewalt gegen Frauen

Die Berührbare: Monika Hauser im Porträt

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert gibt es „medica mondiale“, eine Organisation, die sich das Thema Frauenrechte im Krieg auf ihre Fahnen geheftet hat. Dahinter steckt eine Gynäkologin, die durch die Kriegsgräuel am Balkankrieg aufgerüttelt wurde, ihren Beitrag gegen diese brutale Art der Kriegsführung zu leisten: Monika Hauser.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Arzt in Wien niedergestochen

Risikoanalyse gemeinsam mit Polizei

Nach dem Messerangriff auf einen Wiener Spitalsarzt hat es am Freitag eine Fallkonferenz mit Experten gegeben.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Gewaltprävention

Ärztekammer fordert höhere Strafen bei Attacken im Gesundheitsbereich

Nach einer Messerattacke auf einen Arzt in einem Wiener Spital von vergangener Woche hat die Ärztekammer am Dienstag eine Reihe von Maßnahmen gefordert. Etwa sollen die Strafen bei tätlichen Angriffen auf Mitarbeiter im Gesundheitswesen erhöht werden und in jedem Fall den Straftatbestand der schweren Körperverletzung erfüllen, verlangte ÖAK-Präsident Thomas Szekeres.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Gewalt im Gesundheitswesen

ÖVP für höhere Strafen

Die Hintergründe einer Messerattacke auf einen Arzt in einem Wiener Spital von vergangener Woche sind noch nicht endgültig geklärt. ÖVP-Gesundheitssprecherin Gabriela Schwarz und ihre Parteikollegin und Justizsprecherin Michaela Steinacker forderten dazu allerdings am Montag schärfere Strafen für Gewalt im Gesundheitswesen und zogen Parallelen zu Angriffen auf Beamte der Exekutive.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Arzt niedergestochen

KAV führte erstes Gespräch mit Mediziner

In Wien ist am Mittwoch im Sozialmedizinischen Zentrum Süd ein Oberarzt von einem Patienten niedergestochen worden. Der schwer verletzte 64-jährige Mediziner hat sich nun erstmals zu Wort gemeldet - und dem Krankenanstaltenverbund Fragen beantwortet. Im Folgenden eine Abschrift des Interviews, die der APA übermittelt wurde.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Arzt in Wien niedergestochen

Steigende Aggressivität in NÖ Kliniken

In den NÖ Landeskliniken sind im Vorjahr 2.562 Übergriffe verzeichnet worden. Bei über 40 Prozent handle es sich um verbale Angriffe durch Bedrohen oder Schimpfen, mehr als 30 Prozent seien körperliche Attacken oder Spucken.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Arzt in Wien niedergestochen

U-Haft über Verdächtigen verhängt

Über einen 33-Jährigen, der am Mittwoch im Wiener SMZ Süd einen 64 Jahre alten Oberarzt für Kardiologie niedergestochen hat, ist am Freitag die bei versuchtem Mord bedingt obligatorische U-Haft verhängt worden. Das teilte die Sprecherin des Landesgerichts, Christina Salzborn, auf APA-Anfrage mit. Die nächste Haftprüfung ist am 26. Juli.

https://www.medinlive.at/taxonomy/term/466
Gesundheitspolitik
Gewaltprävention

ÖÄK fordert Stopp der Gewalt gegen Ärzte

Schockiert hat Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, auf die Berichte über den Messerangriff auf einen Kardiologen des SMZ Süd durch einen Patienten reagiert. „Ich kann dem verletzten Kollegen nur alles erdenklich Gute auf seinem Genesungsweg wünschen. Wir können uns glücklich schätzen, dass dieser Angriff nicht tödlich geendet hat“, so Szekeres.