Gesellschaft

Umfrage

Pool der Impfbereiten in Österreich ausgeschöpft

Schon seit geraumer Zeit stagniert in Österreich der Impffortschritt bei der Corona-Schutzimpfung. Aktuellen Daten des Austrian Corona Panel Projects (ACPP) der Uni Wien zufolge ist das der Grund: „Der Pool der Impfbereiten ist so gut wie vollständig ausgeschöpft, nur Zögerliche bzw. Unentschlossene und Nicht-Impfbereite verbleiben“, hieß in dem dazugehörigen Corona-Blog-Beitrag.

Corona-Impfung

Steiermark bei Tiefstand an Erstimpfungen

Die Steiermark steckt in einem Tiefstand an Erstimpfungen gegen das Coronavirus und die Impfkoordinatoren - allen voran der stellvertretende Landesamtsdirektor Wolfgang Wlattnig - wünschen sich weitere Maßnahmen seitens des Bundes, um die Impfquote zu heben. Die 3G-Regel für den Arbeitsplatz könnte die Quote zwar beeinflussen, aber es könnte dadurch auch nur die Nachfrage nach den kostenlosen Tests wieder steigen, hieß es am Freitag bei einer Videokonferenz.

Coronavirus

Neue Proteste in Bulgarien gegen 3G-Regel

Trotz schnell zunehmender Corona-Neuinfektionen haben in Bulgarien erneut Menschen gegen die 3G-Regel protestiert. Demonstranten im nordbulgarischen Weliko Tarnowo beklagten, dass Nicht-Geimpfte diskriminiert würden, wie das Staatsradio am Freitag berichtete. Die Polizei trennte dem Bericht zufolge vor einem Impfzentrum die Protestierenden von einer Warteschlange mit Impfwilligen.

Fake

Ukraine: Nadija Sawtschenko mit gefälschtem Impfzertifikat erwischt

Der ehemals in Russland inhaftierten und damals in der Ukraine als Nationalheldin gefeierten Nadija Sawtschenko droht in ihrer Heimat eine Haftstrafe. Die 40-Jährige wurde in Kiew mit einem gefälschten Covid-19-Impfzertifikat erwischt, wie Innenminister Denys Monastyrskyj am Freitag bestätigte. Sie sei mit ihrer Schwester aus der Türkei mit einem Flugzeug eingereist. Beide müssen nun mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe rechnen.

Coronavirus

Ungeimpfte in türkischem Dorf öffentlich ausgerufen

Um mehr Menschen zur Corona-Impfung zu bewegen, haben Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde in der Türkei zu fragwürdigen Mitteln gegriffen. In einem Dorf in der östlichen Provinz Mus seien die Namen der nicht oder nicht vollständig Geimpften über die Lautsprecher der dortigen Moschee ausgerufen und zur Impfung aufgefordert worden. Das berichtete das türkische Nachrichtenportal Ntv am Freitag.

Coronavirus

In dieser Woche rund 1.400 positive PCR-Tests an Schulen

Deutlich angestiegen ist in dieser Woche die Zahl der mittels PCR-Tests entdeckten Infektionen mit dem Coronavirus an den Schulen. Nach 922 positiven Tests in der Vorwoche wurden laut Daten des Bildungsministeriums bzw. der Stadt Wien diese Woche 1.420 Fälle registriert. Das ist ein neuer Höchstwert - davor schwankten die Werte zunächst zwischen 1.100 und 1.200, bevor sie in den letzten beiden Wochen zunächst auf 1.020 und dann auf 922 zurückgingen.

Coronavirus

Personal in St. Anna Kinderspital infiziert

Zehn Angestellte des St. Anna Kinderspitals in Wien haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Mitarbeiter von zwei Stationen wurden positiv getestet und in Quarantäne abgesondert. „Der Großteil der Betroffenen war geimpft“, betonte ein Krankenhaussprecher auf APA-Anfrage zu einem Bericht des TV-Senders „Puls 24“. Wegen der Krankheitsfälle wurden elektive Eingriffe verschoben, akute Operationen werden jedoch durchgeführt und der übrige Spitalsbetrieb ist nicht eingeschränkt.

Corona-Mutation

Bisher gut 30 Fälle von neuer Delta-Unterart in Österreich

Eine neue Linie der Delta-Variante des Coronavirus, AY.4.2, stellt sich zunehmend „als noch ansteckender als Delta“ heraus, warnt Ulrich Elling, Gruppenleiter am IMBA (Institut für Molekulare Biotechnologie) der Akademie der Wissenschaften. Bisher seien aus Großbritannien mehr als 20.000 Fälle berichtet worden, in Kontinentaleuropa etwa 1.000 und in Österreich „gut 30“. Die WHO hatte heute bereits bekannt gebeben, die neue Virus-Variante zu beobachten.

Wolken
Coronavirus

Triste Lage im Osten

Rumänien hat ein Problem. Das Gesundheitswesen des Landes wird ob der aktuellen Corona-Notlage mit der Versorgung der wachsenden Patientenzahl nicht mehr wirklich fertig. Die Sterberate im Staat am Schwarzen Meer ist derzeit so hoch wie nie zuvor. Auch in Russland und Polen steigt die Zahl der Neuinfektionen von Woche zu Woche dramatisch. „Wenn diese Situation anhält, durchbricht sie alle Prognosen, die uns bisher vorliegen“, meinte etwa der polnische Gesundheitsminister kürzlich. In Lettland versucht man die die rapide steigenden Covid-Infektionszahlen ebenso irgendwie in den Griff zu bekommen.

Gerichtssache

Schweizer Gericht verhängt lebenslängliches Berufsverbot gegen Zürcher Arzt

Das Zürcher Obergericht hat ein lebenslängliches Berufsverbot gegen einen ehemals im Kanton Zürich tätigen Hausarzt gesprochen. Er soll eine junge Patientin, die wegen Erkältungssymptomen zu ihm kam, ohne medizinische Notwendigkeit vaginal untersucht haben.

Gerichtssache

Beschwerde wegen Zwangscoronatest: Prozess am Verfassungsgericht Graz

Im Landesverwaltungsgericht (Lvwg) in Graz ist am Dienstag über einen zwangsweise durchgeführten Corona-Test verhandelt worden. Eine Patientin war im März in der Grazer Nervenklinik im Verdacht gestanden, sich mit Covid-19 infiziert zu haben. Als sie den Test verweigerte, wurde dieser mit Hilfe der Polizei und Pflegern trotzdem durchgeführt. Die Richterin behielt sich eine Entscheidung über die Maßnahme vor.

Bukarest Rumänien
Coronavirus

Gesundheitswesen in Rumänien beklagt dramatische Lage

In Rumänien verschärft sich die Corona-Notlage, das Gesundheitswesen wird mit der Versorgung der wachsenden Patientenzahl kaum mehr fertig. Am Mittwoch sei die Sterberate durch das Coronavirus weltweit am höchsten gewesen: 19,01 pro eine Million Einwohner, errechnete das Portal „ourworldindata.org“. Die 14-Tage-Inzidenz von 859 Neuansteckungen gehört EU-weit zu den höchsten. Staatspräsident Klaus Iohannis will nun mit der Regierung verschärfte Vorsichtsmaßnahmen beschließen.

Coronavirus

In dieser Woche deutlich mehr positive PCR-Tests an Schulen

Bei den PCR-Tests an den Schulen sind in dieser Woche bisher deutlich mehr positive Ergebnisse registriert worden als zuletzt. Am Montag und Dienstag wurden in acht Bundesländern (exklusive Wien) 891 positive Proben abgegeben, in der Vorwoche waren es nur 552, vor zwei Wochen 487. Damit schlugen 0,16 Prozent der Tests an. Die Zahlen aus Wien, wo zweimal pro Woche PCR-getestet wird, liegen erst am Freitag vor.

Corona-Pandemie

Corona-Zahlen steigen: Bulgarien führt 3G-Regel ein

Bulgarien führt wegen steigender Corona-Fallzahlen erst jetzt die 3G-Regel mit Zertifikaten für Geimpfte, Getestete und von Covid-19 Genesene ein. Ab diesem Donnerstag werden nur Kunden, die einen entsprechenden Nachweis haben, etwa Lokale, Hotels, Fitnesszentren, Shopping-Malls sowie Kinos, Theater, Konzerte und Museen besuchen dürfen.

Deutschland

Notärzte im Nebenjob müssen Beiträge zu Sozialversicherung zahlen

Ärzte, die in Deutschland im Nebenjob immer wieder als Notarzt im Rettungsdienst arbeiten, müssen regelmäßig Beiträge zur Sozialversicherung zahlen. Ausschlaggebend dafür ist allerdings, dass die Ärzte während ihrer Tätigkeit als Notärzte in den öffentlichen Rettungsdienst eingegliedert sind, wie das deutsche Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am Dienstag entschied. Das Gericht urteilte in drei Fällen.

Poliklinik Wien
Medizinhistorische Streifzüge – Folge 4

Die Wiener Poliklinik

Welche berühmten Ärzte arbeiteten in der Wiener Poliklinik, warum war sie jahrzehntelang Anlaufstelle für weniger „interessante“ Fälle und welchen Bezug gibt es zur Literatur der Wiener Moderne? Regelmäßig begibt sich Hans-Peter Petutschnig bei medinlive auf eine Zeitreise zu den Spuren der alten Wiener Medizin. In dieser Folge: Die wechselvolle Geschichte der Wiener Allgemeinen Poliklinik.