Gesellschaft

Mainzer Biotechunternehmen

Investoren sehen BioNTech auf dem Weg zum Pharmakonzern

Die Geldgeber von BioNTech sehen das Mainzer Biotechunternehmen auf dem Weg zu einem vollwertigen Pharmakonzern. „Wir gehen jetzt Schritt für Schritt unseren Weg zu einem eigenständigen, voll integrierten Pharmakonzern aus Deutschland“, sagte Investor Thomas Strüngmann dem „Manager Magazin“. Mit seinem Bruder hält er rund 50 Prozent an der Firma. BioNTech komme aus der Krebstherapie und diese werde auch der Hauptfokus der Firma bleiben.

Coronavirus

Bisher rund 64.000 Patienten in Wiens "Schnupfen-Checkboxen"

Seit Mitte November rollt Wien das Konzept der „Schnupfen-Checkboxen“ über die ganze Stadt aus. Die Container sollen als Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit grippe-und erkältungsähnlichen Symptomen, die aber auch auf eine Corona-Infektion hinweisen könnten, dienen. Mit dem am Donnerstag eröffneten 30. Standort läuft das Programm nun im Vollausbau. Rund 64.000 Menschen haben die Checkboxen bisher genutzt.

Dramatische Corona-Lage in Portugal: Regierung schließt Schulen

Wegen der sich drastisch zuspitzenden Corona-Krise werden in Portugal alle Kindertagesheime, Schulen und Universitäten geschlossen. Die Maßnahme werde ab Freitag und für die nächsten zwei Wochen gelten, erklärte Ministerpräsident António Costa am Donnerstag in Lissabon. Costa begründete die umstrittene Schließung mit dem starken Anstieg der Ansteckungen im Zusammenhang mit der in Großbritannien aufgetretenen Virus-Mutation. Nach amtlichen Angaben macht diese derzeit 13 Prozent der Neuinfektionen aus.

Corona-Impfung

Ungarn lässt als erstes EU-Land russisches Sputnik-Vakzin zu

Als erstes EU-Land hat Ungarn am Donnerstag grundsätzlich grünes Licht für den russischen Anti-Corona-Impfstoff Sputnik V gegeben. Der Kabinettschef von Ministerpräsident Viktor Orban, Gergely Gulyas, verknüpfte diese Ankündigung mit einer Kritik an der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, die ihre Entscheidungen „außerordentlich langsam“ treffe. Ungarn will daher großflächig den Corona-Impfstoff einsetzen, der von dem chinesischen Pharma-Giganten Sinopharm angeboten wird.

Corona-Impfung

Zumindest 3.244 Menschen mit zweiter Dosis geimpft

In Österreich sind bis inklusive Mittwoch zumindest 3.244 Personen mit einer zweiten Dosis gegen Covid-19 geimpft worden. Das zeigen der APA vorliegende Zahlen des elektronischen Impfpasses. In Summe scheinen dort 106.195 Impfungen auf. Das entspricht etwa 70 Prozent der laut den Angaben der Länder geimpften Personen. Vom Sozialministerium werden diese Zahlen bisher nicht veröffentlicht. Das Ministerium informiert auf seiner Homepage nur über die ausgelieferten Impfdosen.

EU-Kommission:

Lieferengpass bei Biontech-Impfstoff nur diese Woche

Der Lieferengpass der Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer soll nach Angaben der EU-Kommission rasch überwunden sein. Diese Woche werde weniger geliefert, nächste Woche aber bereits wieder 100 Prozent der zugesagten Menge, sagte ein Kommissionssprecher am Donnerstag. Der Lieferrückstand aus dieser Woche werde dann schnell ausgeglichen. So hätten es die Hersteller mitgeteilt.

Deutschland

Homöopathin fälscht mutmaßlich Atteste für Corona-Leugner

Eine Ärztin mit homöopathischer Praxis in Deutschland soll massenhaft Atteste für Corona-Leugner ausgestellt und diese so von der Maskenpflicht entbunden haben. Die 54-Jährige aus Duderstadt im Süden Niedersachsens erregte die Aufmerksamkeit der Polizei, als auf Anti-Corona-Demos auffällig viele Teilnehmer das Nichttragen einer Maske mit einem Attest aus ihrer Praxis belegten. Dies sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen am Donnerstag.

Corona-Impfung

Diskussion um Impfstofflieferung an Privatspitäler in Tirol

In Tirol ist am Donnerstag eine Diskussion rund um Covid-Impstofflieferungen an Privatkrankenhäuser entbrannt. Wie die Online-Ausgabe der Zeitung „Der Standard“ berichtete, hätten mehrere private Spitäler bereits Impfstoff erhalten, obwohl diese teilweise keine Covid-Stationen hätten. Einige öffentliche Krankenhäuser mit Covid-Stationen würden indes noch auf den Impfstoff warten, hieß es in dem Bericht.

Coronavirus

Bürgermeister von Bad Gastein und Lienz ließen sich impfen

Die Liste der geimpften Lokalpolitiker wird trotz der aktuellen Debatte um Impfvordrängler länger. Am Donnerstag hat sich auch der ÖVP-Bürgermeister von Bad Gastein, Gerhard Steinbauer, impfen lassen. Auch die Lienzer Bürgermeisterin und ehemalige Tiroler SPÖ-Landesparteivorsitzende Elisabeth Blanik ist laut Medienberichten bereits gegen das Coronavirus geimpft worden. Blanik sah jedoch kein Fehlverhalten. Auch Steinbauer betonte, sich nicht vorgedrängt zu haben.

ffp2 Gesichtsmaske
Coronavirus

Griss um FFP2-Masken im Handel

Die Ankündigung der Händler, die künftig verpflichtenden FFP2-Masken ab heute zu einem Preis von 59 Cent je Stück zu verkaufen, hat bei Spar, Rewe (Billa, Merkur, Penny, Bipa, Adeg) und Hofer zu einem ziemlichen Ansturm geführt, gaben die Handelsfirmen am Donnerstag auf APA-Anfrage bekannt. Teilweise sei man schon ausverkauft, hieß es von Spar und Rewe. Gleichzeitig wurde beruhigt, dass genügend Masken bestellt worden seien.

Coronavirus

Lage in Wiens Spitälern hat sich deutlich entspannt

Die Lage in den Spitälern der Bundeshauptstadt hat sich laut  Wiener Gesundheitsverbundes deutlich entspannt. „Wir haben uns mittlerweile bei einem Niveau von maximal 400 spitalspflichtigen Covid-Erkrankten eingependelt, Tendenz fallend“, berichtete der Medizinische Direktor Michael Binder am Donnerstag in einer Aussendung. Damit können nun wieder Betten für andere Patientinnen und Patienten freigegeben werden.

Coronavirus

Fallzahlen in England sinken trotz harten Lockdowns nicht

Trotz des Lockdowns in Großbritannien nimmt die Zahl der Corona-Infektionen einer neuen Studie zufolge nicht ab, sondern hat zuletzt sogar noch zugelegt. Demnach wurde im größten Landesteil England zwischen dem 6. und 15. Jänner jeder 63. Mensch positiv getestet, wie die Forscher des Imperial College London mitteilten. Das waren 50 Prozent mehr als Anfang Dezember. Die Wissenschafter werteten nach eigenen Angaben Abstriche von etwa 143.000 Menschen aus.

Coronavirus

Tendenz steigend: 10.497 Neuinfizierte in Italien

In Italien ist die Zahl der Todesopfer wieder gestiegen. Die Behörden meldeten am Dienstag 603 weitere Menschen, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in den vergangenen 24 Stunden gestorben sind. Am Vortag waren es 377 gewesen. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 83.157.

Corona-Impfstoff

Start für die Über-80-Jährigen in OÖ und Tirol

Reibungslos ist laut Auskunft des Krisenstabs der Start der Corona-Impfungen der Über-80-Jährigen, die nicht ihn Heimen leben, am Dienstag in Oberösterreich erfolgt. Von den 18 Bezirken haben zwölf mit der Aktion begonnen. 1.530 Senioren hatten sich angemeldet. Diese Woche sollen in allen Bezirken insgesamt 7.200 Schutzimpfungen erfolgen. Bis Ende Jänner wird damit gerechnet, das 22.000 von den insgesamt 80.000 Über-80-Jährigen eine erste Spritze erhalten haben.

Coronavirus

Sri Lanka: Tausende tranken Anti-Corona-Göttertrank

Tausende Menschen auf Sri Lanka haben ein angebliches Wundermittel getrunken, das vor Corona schützen soll. Doch inzwischen musste ein Minister, der den Trank wie andere ranghohe Politiker zu sich genommen hatte, ins Krankenhaus. Piyal Nishantha de Silva, der auf dem Inselstaat für Frauen, Kinderentwicklung und Bildung zuständig ist, sagte Reportern und auf Facebook, er habe Corona.

Traurig Lockdown Pessimismus
Coronavirus

Corona dämpft Zukunftserwartungen der Österreicher

Die coronabedingte Krise lässt die Österreicher eher pessimistisch in die Zukunft blicken. 67 Prozent gehen von einer allgemeinen Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse und Lebensqualität der Menschen aus, ergab eine Online-Umfrage von IMAS unter 1.000 Personen. Rund die Hälfte (46 Prozent) hat bereits darüber nachgedacht, den Lebensstandard zu ändern und Einsparungen im Bereich des täglichen Lebens vorzunehmen.