Gesellschaft

neunerhaus-Gesundheitszentrum
Coronavirus

Wiener „neunerhaus"-Gesundheitszentrum am Limit

Das „neunerhaus"-Gesundheitszentrum in Wien-Margareten, in dem obdachlose und nicht versicherte Personen versorgt werden, befindet sich infolge des Coronavirus am Kapazitätslimit. „Seit die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie den Zugang zu medizinischer Versorgung für obdachlose oder nicht versicherte Menschen erschweren, wird der Andrang bei uns größer und wir stoßen an unsere Grenzen", berichtete Geschäftsführerin Elisabeth Hammer am Freitag.

Schwangerschaftsabbruch

Polnische Polizei rüstet sich für Massendemo gegen Abtreibungsverbot

Die Polizei in der polnischen Hauptstadt Warschau bereitet sich auf die größten Demonstrationen seit der Verschärfung des Abtreibungsverbots vor gut einer Woche vor. Da schon die bisherigen Kundgebungen sehr viel Zulauf gehabt hätten, würden von anderen Standorten zusätzliche Beamte angefordert, sagte Polizeisprecher Sylwester Marczak am Freitag.

Deutschland Deutsche Flagge
Coronavirus

Höchstwert: 18.681 Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 18.681 Fällen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts vom frühen Freitagmorgen hervor. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag bei 16 774 Fällen. Am Freitag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter dem RKI 11 242 Neuinfektionen gemeldet.

Ausbildung

Uneinigkeit bei Präsenzlehre an Innsbrucker Med-Uni

Uneinigkeit herrscht an der Med-Uni Innsbruck beim Thema Präsenzlehre: Während die Studierenden Online-Streaming aller Vorlesungen fordern, argumentiert das Rektorat dagegen. Das habe nicht nur pragmatische Gründe, sagte Vizerektor für Lehre und Studienangelegenheiten Peter Loidl im APA-Gespräch. Präsenzlehre sei „die bestmögliche Form der Lehre“, die essenzielle Werte vermittle. Präsenzveranstaltungen fänden nur unter Einhaltung strengster Sicherheitsvorkehrungen statt.

Ampel Rot
Coronavirus

Corona-Ampel: Rot ist die dominierende Farbe in Österreich

Die besorgniserregende Entwicklung bei Infektionszahlen, Spitalskapazitäten und anderen Parametern hat sich auch in der neuen Schaltung der Corona-Ampel niedergeschlagen: Österreich ist als Staat rot. Geht man auf Landesebene, sind alle Bundesländer bis auf Kärnten mit rot bewertet, was ein sehr hohes Risiko für Infektionen mit SARS-COV-2 bedeutet. Auch auf Bezirksebene sind nicht rote Gebiete rar geworden. Am Freitag werden die Gründe der Bewertung veröffentlicht.

Coronavirus

In Wien 550 Betten für Covid-Patienten sofort verfügbar

Zur Frage nach den vorhandenen Spitalskapazitäten für Corona-Patienten in der Bundeshauptstadt hat der Wiener Gesundheitsverbund auf APA-Anfrage einige Klarstellungen vorgenommen. Demnach stehen insgesamt 550 Betten für an Covid-19 Erkrankte unmittelbar zur Verfügung, davon 150 auf Intensivstationen, die jederzeit belegt werden können. Bei steigendem Bedarf kann diese Kapazität nahezu verdoppelt werden, hieß es.

Wirtschaftskriminalität

Wiener Gesundheitsverbund hat nun eine Whistleblower-Plattform

Der Wiener Gesundheitsverbund - vormals KAV - hat nun eine elektronische Whistleblower-Plattform. Über diese können "völlig anonym und nicht rückverfolgbar wirtschaftskriminelle Handlungen, die den Wiener Gesundheitsverbund betreffen, gemeldet werden", teilte der städtische Krankenhausbetreiber am Donnerstag per Aussendung mit.

Angst Zweifel
Coronavirus

In 24 Stunden 4.453 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Das Coronavirus breitet sich rasant in Österreich aus. Innerhalb von 24 Stunden sind laut Gesundheits- und Innenministerium 4.453 Neuinfektionen registriert worden, die meisten in Niederösterreich. Das ist der bisher höchste Wert seit Ausbruch der Pandemie. Es wird bereits über eine Verschärfung der Maßnahmen in Österreich spekuliert. Die Regierung plant für den Nachmittag einen Presseauftritt.

Coronavirus

32-Jähriger wartet seit vier Tagen auf Testergebnis

Dass es im Umgang mit SARS-CoV-2 in Wien Schwierigkeiten mit dem Contact Tracing und dem zeitnahen Übermitteln von Testergebnissen gibt, belegt das Beispiel eines 32-jährigen Mannes. Er erfuhr erst fünf Tage, nachdem er sich mit Freunden in einem Lokal aufgehalten hatte, dass sich in der Runde eine mit dem Coronavirus infizierte Frau befand. Daraufhin ließ sich der 32-Jährige am vergangenen Sonntag testen. Ergebnis hatte er am Donnerstagvormittag noch immer keines.

Coronavirus

Ungarn will Beatmungsgeräte im Ausland verkaufen

Vor dem Hintergrund der zweiten, alarmierenden Pandemie-Welle bietet Ungarn Beatmungsgeräte für Covid-19-Patienten zum Verkauf an. Das Außenministerium beauftragte die ungarischen Auslandsvertretungen, die überschüssigen Geräte zum Einkaufspreis abzusetzen. Das Internetportal „hvg.hu“ schreibt heute (Donnerstag) von 8.000 Geräten, was das Ministerium zunächst nicht bestätigte.

Coronavirus

US-Pharmakonzern Gilead steigerte dank Remdesivir Umsatz

Das zur Behandlung von Corona-Patienten genutzte antivirale Medikament Remdesivir hat den Umsatz des US-Pharmaunternehmens Gilead im dritten Quartal um fast 900 Millionen Dollar (766 Millionen Euro) gesteigert. Der Konzern meldete am Mittwoch einen 17-prozentigen Anstieg der Einnahmen auf 6,6 Milliarden Dollar.

Impfung Corona-Impfstoff Covid19 Spritze
Coronavirus

Pfizer-Impfstoff könnte vor AstraZeneca erhältlich sein

Der Corona-Impfstoff des deutschen Biotechunternehmens BioNTech und seines US-Partners Pfizer könnte einem Medienbericht zufolge noch vor dem konkurrierenden Vakzin von AstraZeneca verfügbar sein. Das berichtete die Zeitung „The Times“ unter Berufung auf britische Regierungskreise am Mittwoch. Die Regierung in London gehe davon aus, dass der Impfstoff noch vor Weihnachten verteilt werden könnte, heißt es in dem Bericht.

Krankenhaus Spital
Coronavirus

FBI warnt vor Cyberattacken auf Krankenhäuser

Die Zahl der Corona-Infizierten in den USA steigt erneut an - nun sind US-amerikanische Krankenhäuser auch noch einer Welle von Cyberangriffen ausgesetzt. Die Bundespolizei FBI warnte in der Nacht auf Donnerstag vor fortlaufenden Attacken mit dem Erpressungstrojaner Ryuk. Solche Software verschlüsselt typischerweise den Inhalt von Computern und verlangt Lösegeld mit Versprechen, die Daten wieder freizugeben.

Lockdown in Diskussion

Deutschland will im November Corona unter Kontrolle bringen

Mit harten Einschnitten für die Bürger und viele Unternehmen will die deutsche Bundesregierung die rasant steigenden Corona-Infektionszahlen unter Kontrolle bringen. Die Menschen sollten ihre privaten Kontakte auf ein „absolut nötiges Minimum“ reduzieren, heißt es in einer Beschlussvorlage des Bundes für die am Mittwochnachmittag gestarteten Beratungen mit den Ländern.

Coronavirus

Rotes Kreuz Salzburg schult Arbeitslose für Testteams um

Das Rote Kreuz und das Arbeitsmarktservice haben am Mittwoch in Salzburg ein neues Programm präsentiert, bei dem arbeitslose Menschen zu Fachkräften für die Corona-Krise ausgebildet werden. Aktuell befinden sich 16 Personen in den ersten beiden Kursen, bis Mitte Dezember sollen dann rund 50 Frauen und Männer für die Arbeit in den Covid-Testteams umgeschult sein. Alle Teilnehmer erhalten zusätzlich die gesetzlich anerkannte Berufsausbildung zum Rettungssanitäter.

Landkarte von Europa
Coronavirus

Rekordinfektionszahlen in Europa

Die Slowakei startete die erste Phase einer geplanten Corona-Massentestung an fast der gesamten Bevölkerung. Deutschland meldete am Freitag über 11.000 Neuinfektionen – und eine technische Störung bei der Datenübertragung. Tschechien könnte auf einem Höhepunkt der Coronakrise erneut den Gesundheitsminister verlieren und Spanien vermutet eine hohe Dunkelziffer an Corona-Infektionen.