Ärzteausbildung

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
med:hub

Wiener Ärztekammer veranstaltete Diskussionsforum zur ärztlichen Ausbildung

Unter dem Titel „med:hub“ hatte eine von der Wiener Ärztekammer organisierte Veranstaltung im Wiener Museumsquartier am Mittwoch ihre Premiere: Österreichs erstes Vernetzungs- und Diskussionsforum zur ärztlichen Ausbildung beleuchtete gemeinsam mit nationalen Expert:innen sowie internationalen Gästen die Zukunft der ärztlichen Ausbildung und schuf eine Plattform für den gegenseitigen Austausch.
 

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
med:hub

„Holt euch eure Ausbildung und bleibt unbequem!"

Vorhang auf für „med:hub“: Im Mittelpunkt des Vernetzungs- und Diskussionsforums rund um die ärztliche Ausbildung stand bei der Premiere wenig überraschend und omnipräsent das Thema Zeit: Zu wenig Zeit der Ausbildenden für den Nachwuchs, zu viel Zeit, die in den Augen vieler Jungmediziner mit eher sinnlosen Tätigkeiten verschwendet wird, und zu wenig flexible Zeit während der Ausbildung. Die Wiener Ärztekammer will mit diesem Format, einem Mix aus Workshops, konfrontativen Debatten mit Entscheidungsträgern und Input aus der Praxis, neue Wege einschlagen.

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
Finanzbudget-MedUni Wien

Ärztekammer warnt vor massivem Ärzteschwund

Stefan Ferenci, Obmann der Kurie angestellte Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, warnt eindringlich davor, am Bildungsstandort Österreich und insbesondere an einem der größten medizinischen Wissenschaftsstandorte Europas, der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien), einen Sparkurs in puncto Personal zu fahren: „Wir werden auf diese Art die besten Köpfe im Land verlieren.“

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
Wiener Ärztekammer

Wiener Gemeindespitäler: Primarärzte-Resolution gegen Änderungen in der ärztlichen Ausbildung

Mit „Bestürzung“ vernahmen im Rahmen einer kürzlich abgehaltenen Konferenz in der Wiener Ärztekammer etwa 60 ausbildungsverantwortliche Primarärzte die Nachricht, dass in Zukunft die Qualität der ärztlichen Ausbildung in Wien nicht mehr in ärztlicher Hand liegen wird. Stefan Ferenci, Obmann der Kurie angestellte Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, fordert die Stadt Wien und insbesondere Gesundheitsstadtrat Peter Hacker auf, diesbezüglich mit der Wiener Ärzteschaft „raschest“ in Verhandlungen zu treten. 

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
Pressekonferenz

Umfrage zeigt hohe Zufriedenheit mit Diplom-Fortbildungs-Programm der ÖÄK

Das Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) der Österreichischen Ärztekammer kommt sehr gut an und erfüllt die hohen Erwartungen der österreichischen Ärzteschaft – das zeigt eine nun veröffentlichte und im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte Online-Umfrage zur Zufriedenheit mit den DFP-Angeboten: Von den 6.278 Ärzt:innen, die an der Umfrage teilgenommen haben, zeigten sich 92,4 Prozent sehr bzw. eher zufrieden.

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
Syrische Ärzte in Österreich

„Je mehr Prüfungen, desto besser für die berufliche Zukunft“

Rund 200 syrische Ärztinnen und Ärzte sind seit Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges nach Österreich gekommen. Karam Alahmad ist einer von ihnen. Innerhalb von zwei Jahren gelang es ihm, das Nostrifizierungsverfahren und damit den Weg vom Unfallarzt in Syrien zum HNO-Arzt in Steyr abzuschließen.

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
Ärztemangel

Hacker möchte reduzierten Ausbildungsschlüssel und kritisiert Wahlarztsystem

Die Forderung des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker in heute erscheinenden Zeitungsinterviews, den Ausbildungsschlüssel in den Spitälern zu reduzieren, bezeichnet der Präsident der Ärztekammer für Wien, Thomas Szekeres, als „absolut patientenfeindlich“. Die Stadt Wien will, dass zukünftig ein Facharzt insgesamt vier Jungärzte ausbilden können soll. Außerdem äußert sich Hacker kritisch zum Thema Wahlarzt.

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
  (Update)

Syrische Ärzte in Österreich

„Du musst von vorne beginnen“

Rund 200 syrische Ärztinnen und Ärzte kamen im Zuge des syrischen Bürgerkrieges nach Österreich. Eyad Kabalan ist einer von ihnen. Als die Lage in dem Spital in Damaskus, in dem er arbeitete, zu gefährlich wurde, floh er. Statt Schussverletzungen zu behandeln, stand er die letzten Jahre im Operationssaal des Donauspitals in Wien.

https://www.medinlive.at/stichworte/267
Ärzteausbildung
Ärzteausbildung

Österreichische Ärztekammer sieht Defizite

Einer ÖÄK-Studie zufolge gibt es große Lücken in der Struktur und Qualität der Ärzteausbildung. Die Kammer fordert ein „strukturiertes Ausbildungskonzept“.