Infektionskrankheiten

https://www.medinlive.at/stichworte/55
Infektionskrankheiten
Sexually transmitted diseases (STD)

Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch

Es geschieht unauffälliger als bei Covid-19, aber auch Geschlechtskrankheiten sind in Österreich sowie Europa stark auf dem Vormarsch, berichteten Wiener Mediziner am Donnerstag vor Journalisten. Die Tripper- und Syphilis-Fälle wurden in den vergangenen Jahren drastisch mehr, und HIV ist immer noch nicht heilbar. Sie plädieren für eine konsequentere Verwendung von Kondomen und hoffen, dass - wie beim Coronavirus - auch gegen Geschlechtskrankheiten öfter geimpft werden kann.

https://www.medinlive.at/stichworte/55
Infektionskrankheiten
Infektionskrankheiten

Millionen Kinder verpassten im Jahr 2020 Masernimpfungen

Das Coronajahr 2020 hat das Risiko verheerender Masern-Ausbrüche deutlich erhöht. Das geht aus einer Analyse der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Gesundheitsbehörde (CDC) hervor. Weltweit hätten im vergangenen Jahr 22 Millionen der entsprechenden Kleinkinder keine Erstimpfung gegen Masern erhalten, drei Millionen mehr als im Jahr davor, berichteten WHO und CDC.

https://www.medinlive.at/stichworte/55
Infektionskrankheiten
Interview Bernhard Benka/Teil 2

„Die Ideallösung hat leider niemand"

Der gebürtige Linzer Bernhard Benka leitet seit Kurzem in der AGES den Bereich Öffentliche Gesundheit und war einer, der die Coronapandemie in Österreich von Anfang als medizinischer Experte begleitet hat. Woran er sich in Zeiten umfassender Infoflut fachlich orientiert hat, was er von den gelockerten Quarantäneregeln in den Schulen hält und was seine „Herzensthemen“ sind, erläutert er im zweiten Teil des medinlive-Interviews.

https://www.medinlive.at/stichworte/55
Infektionskrankheiten
  (Update)

Interview Bernhard Benka

„Das Thema Daten ist ein zweischneidiges Schwert"

Der gebürtige Linzer Bernhard Benka leitet seit Kurzem in der AGES den Bereich Öffentliche Gesundheit und war einer, der die Coronapandemie in Österreich von Anfang als medizinischer Experte begleitet hat. Im ersten Teil des medinlive-Interviews erzählt er, warum das Epidemiologische Meldesystem (EMS) unter Wert verkauft wurde, wie das Epidemiegesetz idealerweise aussehen könnte und wieso er sich für den Arztberuf entschieden hat.