Gesundheitspolitik

E-Card neu

Ausnahmen für über 70-Jährige und Pflegegeldbezieher

Mit einer Verordnung, die am Mittwoch auf der Tagesordnung des Ministerrats steht, regelt die Regierung die Details für das ab 1. Jänner 2020 verpflichtende Foto auf der E-Card. Wie bereits von der türkis-blauen Koalition beschlossen, werden ab kommendem Jahr auf allen E-Cards, die an Personen ausgegeben werden, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, Lichtbilder angebracht.

AKH OP
Tod nach Po-OP

Gesundheitsminister schaltet sich ein

Der Tod einer 42-Jährigen nach einer Schönheitsoperation in Düsseldorf beschäftigt auch den nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister.

Rauchen

Lungenkrebs-Neuerkrankungen nehmen vor allem bei Frauen zu

Bei der Behandlung des Bronchuskarzinoms liegt Österreich zwar weltweit im Spitzenfeld, die Zahl der Lungenkrebs-Neuerkrankungen stieg in den vergangenen Jahren aber massiv an. Bis 2030 soll es doppelt so viele Fälle geben. Vor allem immer mehr Frauen sind betroffen bzw. sterben daran.

Rauchen

WHO fordert Regulierung von E-Zigaretten

Sogenannte Elektronische Nikotinabgabesysteme (ENDS) seien  „unzweifelhaft schädlich und sollten daher Vorschriften unterliegen“ stellte die Organisation in ihrem nun in Rio de Janeiro veröffentlichten Bericht zum weltweiten Tabakkonsum fest.

Notfall

Nachschulungen für das KH Nord

Nachdem eine Frau am Freitagnachmittag vor einem Eingang des Krankenhauses Nord - Klinik Floridsdorf zusammengebrochen ist, wollte ein Passant wollte mit einem Anruf in der Notaufnahme des Spitals für Hilfe sorgen. Dort wurde ihm aber geraten, die Rettung zu verständigen. Nun gibt es Nachschulungen für die Mitarbeiter.

rauchen
WHO-Bericht

Weltweit fehlt Hilfe bei Tabak-Ausstieg

Der Nichtraucherschutz wächst zwar weltweit und Rauchen wird in den meisten Ländern immer teurer und schwerer gemacht - aber bei Hilfen zur Entwöhnung hapert es noch. Zu diesem Schluss kommt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem neuen Welt-Tabak-Bericht.

Ebola
Kongo

WHO für Einführung von zweitem Ebola-Impfstoff

Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen zweiten Impfstoff einsetzen. Die Entscheidungen lägen aber bei den örtlichen Behörden, betonte der WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan am Freitag in Genf.

Steinhart
ELGA

ÖÄK rät niedergelassenen Ärzten von Verwendung ab

Die Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) hat wiederholt scharfe Kritik an der Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) geübt. In einer Aussendung von Freitag rät die Kammer Ärztinnen und Ärzten von der Verwendung des fehlerhaften Systems ab. ELGA müsse „in ihrer derzeitigen Form gestoppt und neu aufgesetzt werden“, fordert Johannes Steinhart, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) und Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte am Freitag per OTS. 

Australischer Rettungswagen soll Sterbenden letzten Wunsch erfüllen

Das Vorbild ist eine australische Krankenwagenbesatzung, die eine im Sterben liegende Frau zum Strand gefahren hatte: In Queensland im Nordosten Australiens soll künftig ein ausrangierter Rettungswagen genutzt werden, um todkranken Patienten ihren letzten Wunsch zu erfüllen.

Spitalsärzteumfrage

Gewalt im Krankenhaus erstmals Thema

Die Umfrage wird seit 2003 regelmäßig durchgeführt, heuer ist es im September wieder soweit: In der von der Österreichischen Ärztekammer beauftragten Spitalsärztebefragung geben Ärztinnen und Ärzte anonym Einblick in ihre Arbeitssituation. Heuer erstmals im Fokus: Das Thema Gewalt.

Welt-Hepatitis-Tag

Bezahlbare Strategie kann Krankheit um 90 Prozent reduzieren

Weltweit sind nach Schätzungen der WHO 325 Millionen Menschen mit Hepatitis B und C infiziert. Zum Welt-Hepatitis-Tag vom kommenden Sonntag erinnert die Weltgesundheitsorganisation daran, dass mit einer bezahlbaren Investition von jährlich sechs Milliarden Dollar innert zehn Jahren die Zahl der neuen Ansteckungen um 90 Prozent gesenkt werden könnte.

Rauchverbot
Rauchverbot

Nachtlokale bringen Individualantrag im August ein

Der geplante Individualantrag der Nachtlokalbetreiber an den Verfassungsgerichtshof (VfGH) zur Kippung des mit 1. November in Kraft tretenden Gastronomie-Rauchverbots soll in der zweiten Augustwoche eingebracht werden. Die Antragsführer argumentieren, dass mit dem Gesetz keine Rücksicht auf die Anrainer genommen werde und ein Eingriff in die Grundrechte der Raucher und Lokalbetreiber vorliege.

Tod nach Schönheits-OP in Düsseldorf

Staatsanwaltschaft ermittelt

Der Tod einer Patientin nach einer Schönheitsoperation in Düsseldorf hat juristische Folgen. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen gegen den Operateur ein. Untersuchungen hätten ergeben, dass die 42-Jährige in Folge der Operation verblutet sei, sagte Staatsanwalt Uwe Kessel am Donnerstag.

Missbrauchsvorwürfe gegen oö. Arzt

Experten beraten Eltern

Im Zusammenhang mit den umfangreichen Missbrauchsvorwürfen gegen einen Arzt aus dem Salzkammergut, der sich an Patienten sexuell vergangen haben soll, haben sich am Donnerstag Experten beratend an Eltern gewandt. Die Ärztekammer Oberösterreich und die Kinderschutzorganisation „die möwe“ veröffentlichten Empfehlungen für den Umgang mit dem Thema.

Fall Franz Wurst

Kärntner Kinderarzt missbrauchte Dutzende Patienten

Die Ermittlungen im Fall eines oö. Arztes, der zumindest 95 Kinder missbraucht haben soll, werden sich noch bis Ende August hinziehen. Ob es noch weitere Opfer gibt, könne derzeit weder angenommen noch ausgeschlossen werden, hieß es bei der Staatsanwaltschaft.

künstliche Befruchtung
Entwurf zur Reform des Bioethikgesetzes

Frankreich will lesbischen Paaren künstliche Befruchtung ermöglichen

Frankreich will auch lesbischen Paaren und unverheirateten Frauen eine künstliche Befruchtung erlauben. Die Regierung legte am Mittwoch dazu einen Entwurf zur Reform des Bioethikgesetzes vor. Es ist die erste große Gesellschaftsreform unter Präsident Emmanuel Macron.