Wissenschaft

Leukämie

Rabatt-Vereinbarung bei Gentherapie in Deutschland

320.000 Euro pro Behandlung will der Pharmakonzern Novartis für eine CAR-T-Zell-Krebstherapie je Patient verrechnen. Profitieren können von der Behandlung vorerst vor allem Menschen mit Blutkrebs.

Licht für die Welt
Zyklon „Idai“

Mosambiks Behörden bestätigten erste Cholera-Fälle

Knapp zwei Wochen nach Durchzug des Zyklons „Idai“ sind in Mosambik die ersten Cholera-Fälle aufgetreten.

Tuberkulose Lunge

Handy-Video-Arzneimitteleinnahme hoch effektiv bei Tuberkulose

Einer britischen Studie zufolge ist die Überwachung über ein Handy-Video-System eine wirksamere Strategie bei der Überwachung der Tuberkulosetherapie als eine „persönliche“ Überwachung.

Depression

Einsamkeit gefährdet auf Dauer massiv die Gesundheit

Einsamkeit ist so ungesund wie Arbeitsstress oder Rauchen und macht auf Dauer krank. Insbesondere psychisch Kranke, Ältere und Jugendliche seien zunehmend von Einsamkeit betroffen.

Gehirn CT
Tumor

Nur drei Mutationen treiben Glioblastom-Entwicklung

Das fanden jetzt Wissenschafter des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ/Heidelberg) heraus. Bei allen untersuchten Tumoren lag mindestens einer dieser drei Krebstreiber vor. Doch erst eine Aktivierung des Telomerase-Enzyms sorgt schließlich für rasantes Größenwachstum, teilte das DKFZ mit.

OP
Chirurgie

Minimalinvasive Eingriffe: Chance für Hochbetagte

Mit 80 eine neue Hüfte oder eine Darm-OP: Immer öfter setzen Chirurgen auch bei hochbetagten Patienten das Messer an. Wurden früher etwa Krebspatienten in höherem Alter jenseits der 75 kaum noch operiert, könnten heute bei diesen Menschen Tumore an Speiseröhre, Darm, Magen und Leber oft minimalinvasiv und somit schonend entfernt werden.

Brustkrebs

Neue Diagnosetechnik verbessert Brustkrebsvorsorge

Flexible Empfängerspulen für Magnetresonanztomografie sollen Brustkrebs schneller und schonender aufspüren. Dazu wird nun in Wien ein Prototyp entwickelt.

 

Schilddrüse
Schilddrüsenchirurgie

Operation ohne sichtbare Narbe am Hals

Die transorale Schilddrüsenchirurgie wurde in Asien entwickelt, um eine minimal-invasive Operation ohne Schnitt am Hals durchführen zu können. Die Schnitte werden an der Innenseite der Unterlippe (Mundschleimhaut) gesetzt und die Drüse mittels Kameramethode entfernt. Die wenige Millimeter langen Operationswunden an der Schleimhaut heilen in der Regel schnell ab.

Telemedizin
Diabetes

Telemedizin und Data-Science können die Behandlung verbessern

Patienten mit chronischen Erkrankungen könnten durch regelmäßige Kontrolle via Telemedizin besser behandelt werden. Für die Studie wurden österreichische Ärzte und Ärztinnen befragt, die bereits Diabetes-Erkrankte behandeln, weil diese besonders von der kontinuierlichen Messung ihrer Blutzuckerwerte profitieren und dadurch bessere Therapieerfolge möglich sind.

 

Gehirn

Gehirn zeigt an, wie gut eine Depression behandelbar ist

Eine Forschungsgruppe der MedUni Wien hat in internationaler Kooperation nachgewiesen, dass der Erfolg einer medikamentösen Therapie bei depressiven Patienten bereits vor Therapiebeginn mittels bildgebender Verfahren bestimmt werden kann. Die Aktivität einer Hirnregion im Vorderhirn bestimmt über den möglichen Therapieerfolg mit einem Antidepressivum.

Niere Blauer Hintergrund
Nephrologie

Gewebeübereinstimmung auf genomweiter Ebene führt zu längerem Erhalt

Die Übereinstimmung von genetischen Merkmalen ist wesentlich für die Langzeitfunktion nach einer Nierentransplantation. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie im Top-Journal „The Lancet“ mit über 500 Patienten nach Nierentransplantation, die ein globales Konsortium durchgeführt hat.

Hirn Blitz Epilepsie
Epilepsie

Neue Optionen in der Diagnose und Behandlung

Am 11. Februar ist internationaler Tag der Epilepsie. Die Krankheit zählt weltweit zu den häufigsten schweren neurologischen Erkrankungen. Ein aktueller Status Quo in Diagnostik und Therapie, zusammengefasst von der Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN) und der Österreichischen Gesellschaft für Epileptologie (ÖGfE).

Kaiserschnitt OP
Gynäkologie

Geburten in jedem Land unterschiedlich schwer

Der Kaiserschnitt ist einer der häufigsten und zugleich umstrittensten chirurgischen Eingriffe. In Österreich kommt jedes dritte Kind mit dieser Form der Entbindung zur Welt, obwohl die WHO eine „ideale Kaiserschnittrate" von zehn bis fünfzehn Prozent empfiehlt. Weltweit variieren Kaiserschnittraten dabei enorm.

Leber
Stoffwechselstörung

Ursache für Nebenwirkungen bei Kortison-Präparaten aufgeklärt

Bei Patienten, die langfristig mit entzündungshemmenden Steroiden behandelt werden, können sich Nebenwirkungen im Stoffwechsel bemerkbar machen. Am Helmholtz Zentrum München und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) konnte nun ein Mechanismus aufgeklärt werden, der zu diesem sogenannten Steroid-Diabetes führt.

dickes kind
Diabetes

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen die Volkskrankheit

Wissenschaftlern gelang es erstmals, menschliche Blutgefäße aus Stammzellen zu entwickeln. Diese Technologie ermöglicht es nun, sämtliche Gefäßerkrankungen direkt am menschlichen Gewebe zu erforschen.

Peter Willeit MedUni Innsbruck
Prävention

Saunagang senkt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen deutlich

Saunieren als Lebensretter: So könnte man stark verkürzt die prospektive Langzeitstudie KIHD (Kuopio Ischaemic Heart Disease Risk Factor Study) auf den Punkt bringen. Untersucht wird das Sauna-Verhalten von über 1.600 Finnen. Demnach senkt eine Sauna-Frequenz von vier bis sieben Besuchen pro Woche die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit um bis zu 70 Prozent.