MedUni Wien

https://www.medinlive.at/stichworte/148
MedUni Wien
Wiener Forschungsprojekt

Quantenphysiker lieferten Idee für begehrte FFP3-Masken

Quantenphysiker der Uni Wien haben mit ihrer Idee und Initiative die Basis für die heimische Produktion der in der Corona-Pandemie begehrten Filtereinheiten für FFP3-Masken gelegt, die den Träger vor Viren schützen. In Kooperation mit der Medizin-Uni Wien, den Wiener Stadtwerken und dem Krankenanstaltenverbund wurde das Projekt so weiterentwickelt, dass nun eine Massenproduktion starten könnte.

https://www.medinlive.at/stichworte/148
MedUni Wien
ÖH im Interview

„Die Allgemeinmedizin wird stiefmütterlich behandelt!"

Ärztemangel am Land, immer stärkere Abwanderung ins Ausland und immer lauter werdende Wünsche nach mehr Work-Life-Balance sind Themen, die die Ärzteschaft bewegen. Wie aber geht es dem medizinischen Nachwuchs damit? medinlive hat sich mit Isolde Kostner, der 2. Stv. Vorsitzenden der ÖH Medizin Wien und Generalsekretärin Olga Fotiadis zusammengesetzt, um mehr darüber zu erfahren.

https://www.medinlive.at/stichworte/148
MedUni Wien
Experten über SARS-CoV-2:

Virus ist wie ein Chamäleon

Zu SARS-CoV-2 und Covid-19 seien noch viele Fragen offen, auch wenn man in den letzten Wochen relativ viel dazugelernt habe  – so der Tenor von drei heimischen Medizinern bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Das Virus sei „ein Chamäleon“, was die unterschiedlichen Symptome betrifft, aber bislang konnte man in Österreich die Situation gut meistern.

https://www.medinlive.at/stichworte/148
MedUni Wien
Hepatologie

Forscher fanden möglichen Therapieansatz für seltene Lebererkrankung

Wiener Forscher haben einen möglichen Therapieansatz für die nur schwer zu behandelnde seltene chronische entzündliche Lebererkrankung primär sklerosierende Cholangitis (PSC) gefunden. Michael Trauner und sein Team von der Klinischen Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie der MedUni Wien hoffen auf die Hemmung des Fettstoffwechselenzyms MAGL, berichtete die MedUni am Donnerstag.

https://www.medinlive.at/stichworte/148
MedUni Wien
Coronavirus

MedUni Wien testet synthetisches Peptid zur Covid-19-Behandlung

Bisherige klinische Daten von Patientinnen und Patienten, die mit Covid-19 hospitalisiert waren, haben gezeigt, dass 20 Prozent der Betroffenen an akutem Lungenversagen (Acute Respiratory Distress Syndrome, ARDS) leiden. Dieses ist oftmals durch Lungenödeme gekennzeichnet. Derzeit ist kein Arzneimittel speziell für die therapeutische Behandlung von Lungenpermeabilitätsödemen oder ARDS zugelassen. Der Wirkstoff Solnatide, ein synthetisches Peptid mit weniger als 20 Aminosäuren, wird nun an der MedUni Wien an Covid-19 Betroffenen getestet.

https://www.medinlive.at/stichworte/148
MedUni Wien
Versorgungsengpass

Transgender-Ambulanz stößt an ihre Grenzen

Trotz steigender Patientenzahlen muss das Wiener AKH die Ambulanzzeiten in der Transgender-Ambulanz deutlich reduzieren. Darüber hinaus bestehen Bestrebungen, die Abteilung zur Gänze aufzulassen, warnt Christian Egarter, Leiter der für die Ambulanz zuständigen Abteilung, gegenüber „medinlive“.